Workshop: Building Corpora of Computer-Mediated Communication: Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Internationaler Workshop:<br/>Aufbau von Sprachkorpora zur internetbasierten Kommunikation in verschiedenen europäischen Sprachen==
 
==Internationaler Workshop:<br/>Aufbau von Sprachkorpora zur internetbasierten Kommunikation in verschiedenen europäischen Sprachen==
Ein internationaler Workshop brachte am 14./15. Februar 2013 Sprachwissenschaftler, Computerlinguisten und Informatiker aus verschiedenen europäischen Ländern an der TU Dortmund zusammen. Im Zentrum des Workshops standen Fragen des Aufbaus und der Aufbereitung von strukturierten Datensammlungen (sog. ''Korpora'') zur Sprachverwendung in der internetbasierten Kommunikation, die als Ressourcen für die empirische Sprachforschung und im Bereich der Sprachtechnologie dienen sollen. Diskutiert wurden Herausforderungen bei der Modellierung und computergestützten Analyse von sprachlichen Besonderheiten in Online-Foren, Chats und Weblogs, im Instant Messaging, in Wiki-Diskussionen, auf Twitter und in sozialen Netzwerken. Präsentiert wurden laufende Arbeiten aus Projekten zum Deutschen, Englischen, Französischen, Italienischen und Niederländischen.
+
 
 +
 
 +
* '''[http://www.studiger.tu-dortmund.de/images/CCMCDo13-program.pdf Programmübersicht]'''
 +
 
 +
Der internationale Workshop brachte am 14./15. Februar 2013 Sprachwissenschaftler, Computerlinguisten und Informatiker aus verschiedenen europäischen Ländern an der TU Dortmund zusammen. Im Zentrum des Workshops standen Fragen des Aufbaus und der Aufbereitung von strukturierten Datensammlungen (sog. ''Korpora'') zur Sprachverwendung in der internetbasierten Kommunikation, die als Ressourcen für die empirische Sprachforschung und im Bereich der Sprachtechnologie dienen sollen. Diskutiert wurden Herausforderungen bei der Modellierung und computergestützten Analyse von sprachlichen Besonderheiten in Online-Foren, Chats und Weblogs, im Instant Messaging, in Wiki-Diskussionen, auf Twitter und in sozialen Netzwerken. Präsentiert wurden laufende Arbeiten aus Projekten zum Deutschen, Englischen, Französischen, Italienischen und Niederländischen.
  
 
Der Workshop wurde ausgerichtet von [[Michael Beißwenger]] und [[Angelika Storrer]] vom Institut für deutsche Sprache und Literatur. Er steht in Zusammenhang mit den Forschungsschwerpunkten "Korpusgestützte Sprachanalyse" und "Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation" der Dortmunder Linguistik.
 
Der Workshop wurde ausgerichtet von [[Michael Beißwenger]] und [[Angelika Storrer]] vom Institut für deutsche Sprache und Literatur. Er steht in Zusammenhang mit den Forschungsschwerpunkten "Korpusgestützte Sprachanalyse" und "Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation" der Dortmunder Linguistik.
  
 
Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt durch eine individuelle Förderung des [http://www.mercur-research.de Mercator Research Center Ruhr] im Rahmen des Programms "[http://www.global-young-faculty.de/ Global Young Faculty]".
 
Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt durch eine individuelle Förderung des [http://www.mercur-research.de Mercator Research Center Ruhr] im Rahmen des Programms "[http://www.global-young-faculty.de/ Global Young Faculty]".
 
==Programminformationen==
 
* '''[http://www.studiger.tu-dortmund.de/images/CCMCDo13-program.pdf Programmübersicht]'''
 
* '''[http://www.studiger.tu-dortmund.de/images/CCMCDo13-venue.pdf Anreise / Lageplan]'''
 

Aktuelle Version vom 25. April 2013, 12:56 Uhr

Ccmcdo.jpg

Internationaler Workshop:
Aufbau von Sprachkorpora zur internetbasierten Kommunikation in verschiedenen europäischen Sprachen

Der internationale Workshop brachte am 14./15. Februar 2013 Sprachwissenschaftler, Computerlinguisten und Informatiker aus verschiedenen europäischen Ländern an der TU Dortmund zusammen. Im Zentrum des Workshops standen Fragen des Aufbaus und der Aufbereitung von strukturierten Datensammlungen (sog. Korpora) zur Sprachverwendung in der internetbasierten Kommunikation, die als Ressourcen für die empirische Sprachforschung und im Bereich der Sprachtechnologie dienen sollen. Diskutiert wurden Herausforderungen bei der Modellierung und computergestützten Analyse von sprachlichen Besonderheiten in Online-Foren, Chats und Weblogs, im Instant Messaging, in Wiki-Diskussionen, auf Twitter und in sozialen Netzwerken. Präsentiert wurden laufende Arbeiten aus Projekten zum Deutschen, Englischen, Französischen, Italienischen und Niederländischen.

Der Workshop wurde ausgerichtet von Michael Beißwenger und Angelika Storrer vom Institut für deutsche Sprache und Literatur. Er steht in Zusammenhang mit den Forschungsschwerpunkten "Korpusgestützte Sprachanalyse" und "Empirische Erforschung internetbasierter Kommunikation" der Dortmunder Linguistik.

Die Veranstaltung wurde finanziell unterstützt durch eine individuelle Förderung des Mercator Research Center Ruhr im Rahmen des Programms "Global Young Faculty".