Stefanie Rose: Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 9: Zeile 9:
 
|EMail=stefanie.rose@tu-dortmund.de
 
|EMail=stefanie.rose@tu-dortmund.de
 
|Visitenkarte=
 
|Visitenkarte=
|Aktuelles=*Alle für das SoSe 2013 eingereichten Lerndokumentationen sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
+
|Aktuelles=*Alle für das WiSe 2013/2014 eingereichten Lerndokumentationen/Tests sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
*Alle für das WiSe 2012/2013 eingereichten Lerndokumentationen sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
+
*Alle für das SoSe 2013 eingereichten Lerndokumentationen/Hausarbeiten/Tests sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
 +
*Alle für das WiSe 2012/2013 eingereichten Lerndokumentationen/Hausarbeiten sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
  
 
|Semester=Sommer
 
|Semester=Sommer

Version vom 10. März 2014, 17:49 Uhr

{{Vorlage:Rose |Vorname= Dr. des. Stefanie |Nachname=Rose |Titel=M.A. |Bild=Stefanie_Rose.jpg |Höhe=120 |Raum=3.321 Emil-Figge-Straße 50 (Lageplan) |Telefon=+49 (0)231 755 4072 |EMail=stefanie.rose@tu-dortmund.de |Visitenkarte= |Aktuelles=*Alle für das WiSe 2013/2014 eingereichten Lerndokumentationen/Tests sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!

  • Alle für das SoSe 2013 eingereichten Lerndokumentationen/Hausarbeiten/Tests sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!
  • Alle für das WiSe 2012/2013 eingereichten Lerndokumentationen/Hausarbeiten sind durchgesehen und können in meiner Sprechstunde abgeholt werden!

|Semester=Sommer |Jahr=2014 |Sprechstunde=*Dienstag, 16:00-17:00 Uhr
...in der vorlesungsfreien Zeit:

  • 18.02.2014, 17.00-18.00 Uhr
  • 04.03.2014, 14:30-16:30 Uhr (14:30-15:00 ausschließlich Scheinausgabe!!)
  • 26.03.2014, 14:30-16:30 Uhr (14:30-15:00 ausschließlich Scheinausgabe!!)

|Diverses= |Inhalt Diverses= |Lehrveranstaltungen=


Eine Übersicht über Lehrveranstaltungen früherer Semester finden Sie auf der Seite Stefanie Rose: Lehrveranstaltungen.

PUBLIKATIONEN

2012

  • Leseförderung (zus. mit G. Marci-Boehncke). In: Umlauf, Konrad/ Gradman, Stefan (Hrsg.): Handbuch Bibliothek. Stuttgart: Metzler.

2011

  • Crossover-Aspekte in aktuellen Kinderbuchverfilmungen. In: Marci-Boehncke /Rath, M. (2011): Medienkonvergenz im Deutschunterricht. Jahrbuch Medien im Deutschunterricht. Hg. v. Volker Frederking/Hartmut Jonas/Petra Josting. KoPäd: München 2011.
  • Experten für das Lesen II. Eine Blended-Learning Einheit für BibliothekarInnen. Hg.v. Medienzentrum NRW.(zus. mit A. Hellenschmidt und G. Marci-Boehncke)
  • Tagungsbericht: Kinder- und Jugendliteratur und / als Erwachsenenliteratur in Vergangenheit und Gegenwart. (23. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung vom 13.-14. Mai 2010 in Kronberg im Taunus). In: Marci-Boehncke/Rath, M. (2011): Medienkonvergenz im Deutschunterricht. Jahrbuch Medien im Deutschunterricht. Hg. v. Volker Frederking/Hartmut Jonas/Petra Josting. KoPäd: München 2011.
  • Experten für das Lesen I. Eine Blended-Learning Einheit für BibliothekarInnen. Hg.v. Medienzentrum NRW.(zus. mit A. Hellenschmidt und G.Marci-Boehncke)

2010

  • „Na klar, ich hab’s!“ – Wickie in der Remake-Rezeption. Wie Lehrer und Schüler über Film ins Gespräch kommen können. Zusammen mit Gudrun Marci-Boehncke. In: Josting, Petra / Maiwald, Klaus (Hrsg.): Verfilmte Kinderliteratur. Gattungen, Produktion, Distribution, Rezeption und Modelle für den Deutschunterricht. kjl&m 10.extra. München: kopäd.

2009

  • Lesen ist sportlich. BRAVO Sport als gender-orientiertes Printmedium im Unterricht. In: Marci-Boehncke, Gudrun / Rath, Matthias (Hrsg.): Jugend – Werte – Medien: Das Modell. Weinheim und Basel: Beltz.

2008

  • „Musik gefällt jedem, darum…“ – Medienverhalten und Medienkritik jugendlicher Musikexperten (zus. mit Nina Köberer). In: Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik 11/2008


VORTRÄGE

2012

  • Reading-didactic competencies of libraries – as seen by librarians and outsiders. An empirical study of supply and demand for non-school related reading support in public libraries (zus. mit G.Marci-Boehncke). Vortrag im Network 12. LISnet - Library and Information Science auf der "ECER 2012 – European Conference on Educational Research". Cadiz: 18.10.2012.

2011

  • „Bibliothek an Schule: Bitte kommen!“ Schule an Bibliothek: Bitte kommen!“ (zus. mit A. Hellenschmidt und G. Marci-Boehncke). Vortrag auf dem 4. Bildungspartnerkongress. Dortmund: 23.11.2011.
  • Leseförderangebote analysieren. Vortrag im Medienzentrum NRW. Düsseldorf: 12.10.2011.
  • „Dialogues between the cultures“: Intercultural child and young adult literature. Vortrag auf der Tagung Literature and Young Adults: A multilingual and cross-cultural conference der Société Luxembourgeoise de Littérature Générale et Comparée. Walferdange (Luxemburg): 20.10.2011.
  • Anspruch und Realität der Medienbildung öffentlicher Bibliotheken – eine empirische Studie. Posterpräsentation auf dem Medienkongress Keine Bildung ohne Medien. Berlin: 24.03.2011.

2010

  • Wickie als Crossover-Literatur. Vortrag auf der 23. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF). Kronberg (Taunus): 14. Mai 2010.
  • Lesedidaktische Potentiale von öffentlichen Bibliotheken - Ergebnisse und Konsequenzen aus einer empirischen Studie. Vortrag auf dem 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek (Themenkreis Bildungspartner Bibliothek: Empirische Befunde und politische Strategien) des BID. Leipzig: 17.03.2010.

2009

  • Bildungspartner Bibliothek: … und was die Partner darüber denken. Theorie und Praxis der Leseförderung am Beispiel einer empirischen Studie in Westfalen (zus. mit G.Marci-Boehncke). Vortrag auf der Sektionstagung Sektion 2 des DBV. Krefeld: 24.10.2009.
  • Schule und Bibliothek – Partners in Readership? Eine empirische Studie zur Kooperation Schule – Bibliothek mit Schlussfolgerungen für die Lesekompetenzförderung (zus. mit G.Marci-Boehncke). Vortrag auf dem Kongress kooperation.konkret der Medienberatung NRW am 18.11.2009 in Dortmund.

2007

  • Musik gefällt jedem, darum …“ – Medienverhalten und Medienkritik jugendlicher Musikexperten. Ergebnisse der Ravensburger Jugendmedienstudie (zus. mit N. Köberer). Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Leipzig: 19.12.2007.


===

MITGLIEDSCHAFTEN

===}}
  • AG Medien im Symposion Deutschdidaktik
  • Deutscher Germanistenverband
  • Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF)
  • Gesellschaft für Medienbildungsforschung (GfMbf)