Regelstudienzeit

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Glossar

Dml2.gif

Regelstudienzeit


LABG 2009

Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiums beträgt sechs Semester. Das Lehrangebot und die Prüfungsanforderungen sind so zu gestalten, dass ein Studienabschluss in der Regelstudienzeit erfolgen kann. Den Studienverlaufsplänen können Sie den Studienverlaufplan ihrer jeweiligen Schulform (GyGe, BK, HRGe, Son, GSV, G) entnehmen.

Das Studium ist auf der Basis eines Leistungspunktesystems aufgebaut, das mit dem European Credit Transfer System (ECTS) kompatibel ist. Leistungspunkte werden für erfolgreich und vollständig absolvierte Module am Ende des Moduls vergeben.

Durch die Teilnahme an den Modulen und den Abschluss der dazugehörigen Prüfungen, das Absolvieren der Praxiselemente sowie durch die Bachelorarbeit sind insgesamt 180 Leistungspunkte zu erwerben. Entsprechend sind pro Semester in der Regel 30 Leistungspunkte zu erwerben. Je nach Lehramt und Profil des Bachelor verteilen sich die Leistungspunkte unterschiedlich. Das Nähere regeln die fächerspezifischen Bestimmungen.

BaMa 2005

Die Regelstudienzeit des Bachelorstudiums beträgt sechs Semester. Das Lehrangebot und die Prüfungsanforderungen sind so zu gestalten, dass ein Studienabschluss in der Regelstudienzeit erfolgen kann. Den Musterstudienplänen können Sie ihren jeweiligen Studienverlaufsplan entnehmen.

Das Bachelorstudium umfasst insgesamt 110 SWS. Auf den Kernbereich entfallen 60 SWS, auf den Komplementbereich 30 SWS. Auf den Bereich Bildung & Wissen entfallen insgesamt 30 SWS, von denen insgesamt 10 SWS im Kernfach bzw. im Komplementfach fachnah gestaltet zu absolvieren sind. Die Aufteilung in Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich regeln die jeweiligen fächerspezifischen Bestimmungen.

Das Studium gliedert sich in Module. Durch die Teilnahme an den Modulen und die Ablegung der dazugehörigen Prüfungen sowie durch die Bachelorarbeit sind insgesamt 180 Credits zu erwerben. Je nach gewählten Fächern und Profil des Bachelor (fachwissenschaftliches Profil, vermittlungswissenschaftliches Profil, rehabilitationswissenschaftliches Profil) verteilen sich die Credits gemäß den fächerspezifischen Bestimmungen.


Bildnachweis: © Claudia Hautumm / PIXELIO