Plagiat: Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Vorlage:Glossar_Anfang}}
 
{{Vorlage:Glossar_Anfang}}
{{Baustelle}}
 
  
In wissenschaftlichen Arbeiten muss zitiert werden. Werden Zitate (oder ganze Arbeiten) nicht ordnungsgemäß im Text, bzw. Literaturverzeichnis angegeben, so spricht man von einem '''Plagiat'''. Ein Plagiat ist somit ein nich kenntlich gemachtes Bild, Abbildung, Diagramm, ganze Textpassage und Kapitel, usw.
+
Von einem Plagiat spricht man, wenn man Ideen und Wörter anderer als das eigene Werk ausgibt. Dabei ist es egal, ob kleinere oder größere Passagen aus einer Quelle übernommen werden. Wenn man eine Quelle nicht angibt, so gelten folgende Übernahmen als Plagiate:
  
Weiter gelten als Plagiate:
+
*Komplette wiedergabe einer Quelle (Copy-and-Paste)
*Übersetzungen
+
*Sinngemäßes Umformulieren einer Quelle (Nacherzählen, Wortumstellungen, usw.)
*Exakte Kopie (Copy-and-Paste)
+
*Übersetzungen aus fremdsprachlichen Quellen
*Wortumstellungen
+
*[[Hausarbeit|Hausarbeiten]] anderer Kommilitonen/innen als die eigene ausgeben
*Nacherzählung
+
*Dies gilt auch für Bilder, Abbildungen, Diagramme, usw.
* ...
+
 
 +
 
 +
Wenn man plagiatiert, so kann dies unangenehme Folgen haben:
 +
 
 +
*Ein [[Leistungsnachweis]] wird für die Veranstaltung nicht vergeben
 +
*Eine [[aktive Teilnahme]] wird für die Veranstaltung nicht vergeben
 +
*Die Leistung kann in dem entsprechenden [[Semester]] nicht wiederholt werden
 +
*Plagiate sind unter bestimmten Voraussetzungen strafbar
 +
*Unter bestimmten Voraussetzungen kann man der Universität verwiesen werden
 +
*Das Vertrauensverhältnis zwischen Dozent/in und Plagiator/in wird geschädigt
  
Wenn man plagiatiert, so wird die Hausarbeit als nicht bestanden bewertet. Des Weiteren wird das Vertrauensverhältnis zwischen Dozent/in und Plagiator/in geschädigt.
 
 
{{Vorlage:Glossar_Ende}}
 
{{Vorlage:Glossar_Ende}}

Version vom 10. Februar 2009, 12:51 Uhr

Glossar

Dml2.gif

Plagiat


Von einem Plagiat spricht man, wenn man Ideen und Wörter anderer als das eigene Werk ausgibt. Dabei ist es egal, ob kleinere oder größere Passagen aus einer Quelle übernommen werden. Wenn man eine Quelle nicht angibt, so gelten folgende Übernahmen als Plagiate:

  • Komplette wiedergabe einer Quelle (Copy-and-Paste)
  • Sinngemäßes Umformulieren einer Quelle (Nacherzählen, Wortumstellungen, usw.)
  • Übersetzungen aus fremdsprachlichen Quellen
  • Hausarbeiten anderer Kommilitonen/innen als die eigene ausgeben
  • Dies gilt auch für Bilder, Abbildungen, Diagramme, usw.


Wenn man plagiatiert, so kann dies unangenehme Folgen haben:

  • Ein Leistungsnachweis wird für die Veranstaltung nicht vergeben
  • Eine aktive Teilnahme wird für die Veranstaltung nicht vergeben
  • Die Leistung kann in dem entsprechenden Semester nicht wiederholt werden
  • Plagiate sind unter bestimmten Voraussetzungen strafbar
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann man der Universität verwiesen werden
  • Das Vertrauensverhältnis zwischen Dozent/in und Plagiator/in wird geschädigt




Bildnachweis: © Claudia Hautumm / PIXELIO