Modulprüfungen BaMa 2005

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Glossar

Dml2.gif

Modulprüfungen BaMa 2005



Modulprüfungen BaMaLa 2005


Im Studiengang Modellversuch Bachelor/Master Lehramt (BaMaLa 2005) werden je nach Studienprofil bis zu drei Modulprüfungen abgelegt. Genauere Informationen hierzu können den Musterstudienplänen entnommen werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Leistungsanforderungen in den Modulen der einzelnen Studienprofile sowie eine Liste der Prüfungsberechtigten am Institut für deutsche Sprache und Literatur.

Planung der Modulprüfungen


Grundsätzlich gilt: Von den zwei bzw. drei Prüfungen in den F-Modulen, die im Laufe des Bachelor- und Masterstudiums erbracht werden, sollte eine schriftlich und eine mündlich absolviert werden. Außerdem sollte eine der Prüfungen einen sprachwissenschaftlichen und eine einen literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt haben.

Bitte beachten Sie für mündliche Prüfungen, dass beide Prüfer bzw. Prüferinnen im Vorfeld zu kontaktiert sind, auch wenn die inhaltliche Vorbesprechung nur mit dem Hauptprüfer erfolgt.


Hinweise für die mündliche Modulprüfung in F7


In allen mündlichen F7-Prüfungen soll eine Präsentationsleistung erbracht werden, die maximal 20 Minuten umfassen soll.

In den Studienprofilen, die für das Modul F7 neben dem TPM das Belegen eines sprachdidaktischen und eines literaturdidaktischen Seminars vorsehen, sollen auch beide Bereiche prüfungsrelevant sein. Bitte prüfen Sie anhand der Musterstudienpläne, welchen Umfang das Modul F7 in Ihrem Studienprofil hat.


Übersicht über die Modulprüfungen

BACHELOR fachwissenschaftliches Profil (später: MASTER GyGe/BK)

Kern- und Komplementfach: Modulprüfungen in F4, F6 und F7.

Von den insgesamt drei Modulprüfungen sollte eine schriftlich und eine mündlich absolviert werden, außerdem sollte eine der drei Prüfungen einen sprachwissenschaftlichen und eine einen literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt haben.


BACHELOR vermittlungswissenschaftliches Profil (später: MASTER GHR Ge)

Kernfach: Modulprüfungen in F6 und F7.
Komplementfach: Modulprüfungen in F4 und F7.

Die beiden Modulprüfungen (Kernfach: F6 und F7; Komplementfach: F4 und F7) sollen sowohl hinsichtlich des thematischen Schwerpunkts als auch der Prüfungsform komplementär sein. D.h.: eine Prüfung erfolgt schriftlich, die andere mündlich und eine mit literaturwissenschaftlichem und eine mit sprachwissenschaftlichen Schwerpunkt.


BACHELOR rehabilitationswissenschaftliches Profil (später: MASTER Sonderpädagogik Fach Deutsch)

1. Unterrichtsfach Deutsch: Modulprüfung in F4 und F7
Die beiden Modulprüfungen sollen sowohl hinsichtlich des thematischen Schwerpunkts als auch der Prüfungsform komplementär sein. D.h.: eine Prüfung erfolgt schriftlich, die andere mündlich und eine mit literaturwissenschaftlichem und eine mit sprachwissenschaftlichen Schwerpunkt.


2. Unterrichtsfach Deutsch: Modulprüfung in L2 und L3
Modulprüfungen in L2 (schriftlich mit fachwissenschaftlichem Schwerpunkt) und L3 (mündlich mit fachdidaktischem Schwerpunkt), wobei die beiden Module jeweils erst im Master studiert werden.


BACHELOR Didaktisches Grundlagenstudium Germanistik
(für Studierende, die Fach und Grundlagenstudium in Germanistik belegen)

Schriftliche Modulprüfung in L4.
Weitere Informationen erhalten Sie über das Staatliche Prüfungsamt, die Homepage des Staatlichen Prüfungsamtes oder über die TU Dortmund.


BACHELOR Didaktisches Grundlagenstudium Germanistik
(für Studierende anderer Fächer)

Schriftliche Modulprüfung in L2.
Weitere Informationen erhalten Sie über das Staatliche Prüfungsamt, die Homepage des Staatlichen Prüfungsamtes oder über die TU Dortmund.





Bildnachweis: © Claudia Hautumm / PIXELIO