Kerstin Leimbrink: Informationen zu Prüfungen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 36: Zeile 36:
 
'''Protokoll''': Reichen Sie bei mir bitte bis spätestens 10 Tage vor dem Prüfungstermin ein kurzes Protokoll zur Ihrer Prüfung ein: Angaben zu linguistischen Seminaren mit Seminarplan im Prüfungsmodul, gewählter Prüfungsschwerpunkt mit grober Gliederung Ihres Themas und Literaturliste zu Ihrem Prüfungsthema. Lassen Sie mir diese Dolumente bitte zweifach zukommen (Briefkasten und als pdf-Datei per Mail). Bitte beachten Sie, dass Sie alle Dokumente, die Sie mir schicken, mit Ihrem Namen und Ihrer Matrikelnummer versehen!
 
'''Protokoll''': Reichen Sie bei mir bitte bis spätestens 10 Tage vor dem Prüfungstermin ein kurzes Protokoll zur Ihrer Prüfung ein: Angaben zu linguistischen Seminaren mit Seminarplan im Prüfungsmodul, gewählter Prüfungsschwerpunkt mit grober Gliederung Ihres Themas und Literaturliste zu Ihrem Prüfungsthema. Lassen Sie mir diese Dolumente bitte zweifach zukommen (Briefkasten und als pdf-Datei per Mail). Bitte beachten Sie, dass Sie alle Dokumente, die Sie mir schicken, mit Ihrem Namen und Ihrer Matrikelnummer versehen!
  
'''Prüfung''': Sie selber gestalten den Beginn der Prüfung mit einem ca. 5-minütigen Einstieg in Ihr Prüfungsthema.  
+
'''Prüfung''': Sie selber gestalten den Beginn der Prüfung mit einem ca. 5-minütigen (wenn Sie in Sprach- und Literaturw. geprüft werden) bzw. 15-minütigen (wenn Sie nur in Sprachw. geprüft werden) Einstieg in Ihr Prüfungsthema.  
 
Bitte beachten Sie, dass Ihre Gliederung keinen Prüfungsleitfaden darstellt, sondern Ihrer Vorbereitung dienen soll.
 
Bitte beachten Sie, dass Ihre Gliederung keinen Prüfungsleitfaden darstellt, sondern Ihrer Vorbereitung dienen soll.
  

Aktuelle Version vom 14. August 2019, 08:34 Uhr

Sehr geehrte Studierende,

wenn Sie bei mir eine mündliche (BLS-) Prüfung ablegen möchten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Informationsveranstaltung: Wenn Sie wissen, dass Sie von mir im Modul BLS geprüft werden, kommen Sie bitte unbedingt zu einer meiner Informationsveranstaltungen. Wir werden alles Wichtige zur Prüfung besprechen und Sie können alle vorbereiteten Fragen stellen.

Bitte bereiten Sie sich auf die Informationsveranstaltung vor: Wählen Sie bitte im Vorfeld ein modulbezogenes thematisches Prüfungsthema aus, das möglichst aus mindestens einem Ihrer besuchten Seminaren im Prüfungsmodul hervorgeht. Fassen Sie das Prüfungsthema bitte nicht zu eng. Orientieren Sie sich bei der Themenfindung auch an der BLS-Modulbeschreibung (Inhalte, Kompetenzen etc.). Ergänzen Sie Ihr Prüfungsthema sinnvoll um 2 Themenbereiche aus der BLS-Leseliste. Kommen Sie dann bitte mit Ihrer gesammelten Literaturliste, der Angabe Ihres Prüfungsthemas sowie den gewählten Themenbereichen der BLS-Leseliste in die Informationsveranstaltung. Bringen Sie ein Papier mit Ihren gewählten Themen mit zur Informationsveranstaltung. Notieren Sie im Vorfeld auch schon Fragen.

Themenvorschläge: Mögliche Prüfungsthemen können z.B. sein:

- Sprachreflexion in der Sekundarstufe I/I

- Wortschatzerwerb und Wortschatzarbeit im Unterricht

- Unterrichtskommunikation: Analysemethoden und Charakteristika

- Schreibkompetenz bzw. Schreibentwicklung

- Schreibaufgaben und Ihre Bedeutung für den Unterricht

- Mündliche vs schriftliche Kommunikation

- Medienkommunikation: Merkmale und Relevanz für Schule und Gesellschaft

- Funktionale Pragmatik: Theorien, Modelle, Anwendungen

- Sprache und Musik: Zusammenhänge im Hinblick auf Schule und Gesellschaft

+ jeweils 2 Themenbereiche aus der BLS-Leseliste, die Ihr Thema sinnvoll ergänzen.


Ich empfehle Ihnen, Ihr Prüfungsthema auch auf die Schulstufe, die Sie unterrichten werden, zu beziehen (durch Sichtung der Lehrpläne und Bildungsstandards).

Literaturliste: Für Ihre mündliche Prüfung benötigen Sie eine Literaturliste (Umfang: ca. ¾ Seite) zu Ihrem Prüfungsthema. Die Themenkenntnis und Kenntnis einschlägiger Literatur ergeben sich aus den themenbezogenen linguistischen Seminaren im Prüfungsmodul, die Sie besucht haben und Ihrem gewählten Prüfungsthema sowie den zwei ergänzenden Themenbereichen der BLS-Leseliste.

Protokoll: Reichen Sie bei mir bitte bis spätestens 10 Tage vor dem Prüfungstermin ein kurzes Protokoll zur Ihrer Prüfung ein: Angaben zu linguistischen Seminaren mit Seminarplan im Prüfungsmodul, gewählter Prüfungsschwerpunkt mit grober Gliederung Ihres Themas und Literaturliste zu Ihrem Prüfungsthema. Lassen Sie mir diese Dolumente bitte zweifach zukommen (Briefkasten und als pdf-Datei per Mail). Bitte beachten Sie, dass Sie alle Dokumente, die Sie mir schicken, mit Ihrem Namen und Ihrer Matrikelnummer versehen!

Prüfung: Sie selber gestalten den Beginn der Prüfung mit einem ca. 5-minütigen (wenn Sie in Sprach- und Literaturw. geprüft werden) bzw. 15-minütigen (wenn Sie nur in Sprachw. geprüft werden) Einstieg in Ihr Prüfungsthema. Bitte beachten Sie, dass Ihre Gliederung keinen Prüfungsleitfaden darstellt, sondern Ihrer Vorbereitung dienen soll.

Sollten Sie sich von der Prüfung wieder abmelden, teilen Sie mir dies bitte schnellstmöglich per E-Mail mit und melden Sie sich offiziell von der Prüfung ab. Danke!

Ich wünsche Ihnen eine geordnete, hoffentlich nicht allzu stressige Prüfungsphase!!


Hinweise zum Forschungs- und Vermittlungskonzept

Die Module MLS 1 „Vermittlungsperspektiven der Germanistik“ und MLS 2 „Forschungsperspektiven der Germanistik“ werden jeweils mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Die Modulprüfungen werden seminarbegleitend in MLS 1 in Form eines Vermittlungskonzepts und in MLS 2 in Form eines Forschungskonzepts abgelegt. Formal beträgt der Umfang 15-20 Textseiten (Literaturverzeichnis und Anhang zählen nicht dazu). Von Thema und Gegenstand her sollte das Konzept an ein besuchtes MLS 1- bzw. MLS 2-Seminar anschließen. Das Konzept kann propädeutischen Charakter haben und ist als geschlossener, argumentativ-explikativer, kohärenter Text zu verfassen, der sowohl erkenntnisbildend als auch erkenntnisdarstellend sein soll.

Ein Konzept sollte

1) den Stand der Forschung dokumentieren;

2) forschungsbasierte Thesen entwickeln;

3) den Weg für eine weitere wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Gegenstand erarbeiten;

4) im Vermittlungskonzept auch Bildungsstandards reflektieren.

Beim Verfassen Ihres schriftlichen Forschungs- und Vermittlungskonzeptes sollten Sie bitte folgende Gliederungspunkte inhaltlich berücksichtigen:

a. Einleitung: z.B. Ihr persönliches Interesse am Thema; Interesse der Linguistik/Sprachdidaktik an Ihrem Thema; Was untersuchen Sie genau? Mit welchen Zielen?

b. Forschung: Stellenwert Ihres Thema im Kontext der linguistischen/sprachdidaktischen Literatur/Forschung. Welche Theorien/Modelle/Ergebnisse/Kontroversen bestehen? Wo sind Forschungsdefizite? Wie passen Ihre Fragestellungen/Hypothesen dazu?

c. Textauswahl und Fragestellung mit Hypothese

d. Textanalyse mit Ergebnissen

e. daraus hervorgehendes Aufgabenkonzept o.ä.

f. Fazit: Ihre Ergebnisse aus d. und e. in Verbindung zu b.

g. Ausblick: auf weitere Untersuchungen, offene Fragen, in Verbindung zu a)

h. Literaturverzeichnis

i. Anhang (Ihre Texte, Materialien mit Angabe der Quelle und des Datums)


Die genaue Struktur und Gewichtung der Inhalte ist von Ihrem individellen Thema und dem methodischen Vorgehen abhängig!

Viel Erfolg bei der Vorbereitung!