Informationen zum Zusatzzertifikat Literaturpädagogik

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das „Zertifikat Literaturpädagogik“ ist ein Angebot für Studierende aller Lehramtsstudien im Fach Deutsch. Es ist anerkannt vom Bundesverband Leseförderung. Es soll für Leseförderaktivitäten in schulischen und für Kooperation mit außerschulischen Institutionen besonders qualifizieren. Dazu werden im Studium bestimmte Fachinhalte fokussiert, die eine vertiefte Kenntnis inhaltlicher Aspekte v.a. kinder- und jugendliterarischer Texte und ihrer Anwendung in Fördersituationen ebenso vermitteln wie die Planung, Durchführung und Qualitätssicherung von Aktivitäten im Bereich der Leseförderung und der bibliothekarischen Arbeit. Ein besonderer Fokus liegt auf der Vermittlung digital-medialer Kompetenzen im Kontext von Leseförderaktivitäten. Auch inklusives Arbeiten wird berücksichtigt.
Die Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Elementare Vermittlungs- und Aneignungsaspekte kooperiert hier mit verschiedenen anderen Bildungsinstitutionen. Dazu gehört die Stadt Dortmund mit ihren Schulen und Kitas, die Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur (jugendstil.nrw) sowie die Universitätsbibliothek und die Stadtbibliothek der Stadt Dortmund. Auch das Archiv der Stadt Wuppertal wird eingebunden.Weitere Kontakte bestehen zu verschiedenen Schulen, die Kooperationsmöglichkeiten anbieten.
Als Teil ihres Studiums und durch ergänzende Veranstaltungen und Praxisteile vertiefen die Studierenden begleitend zum regulären BA/MA-Studium ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der Leseförderung und Organisation von Literaturevents sowie in Aspekten des Qualitätsmanagements.
Das neue Zertifikat soll als niederschwelliges Qualifikationsangebot die Studierenden bei Bewerbungen ausweisen als PädagogInnen, die sich besonders intensiv den Fragen der Leseförderung junger Menschen in (vor-)schulischen und außerschulischen Kontexten gewidmet und dazu Praxis- und Forschungserfahrungen gesammelt haben.
Die Leistungsnachweise orientieren sich an den normalen Nachweisen/CP der Seminarveranstaltungen. Außerhalb der Studien- und Prüfungsordnung ergänzt ein Praktikumsteil mit Evaluation als schriftliche Hausarbeit den normalen Workload.
Genaueres erfahren Sie in der Übersicht über die Studienstruktur zum Zertifikat.
Wir empfehlen: Beginnen Sie schon im Bachelor mit der Belegung von zertifikatrelevanten Veranstaltungen. Sie können über die Hälfte der Veranstaltungen auch im Rahmen Ihres normalen Lehramtsstudiums kreditieren lassen. Außerdem sind die Veranstaltungen zur Praxisvorbereitung sehr begehrt und arbeiten nur mit geringen Teilnehmerzahlen.


So erwerben Sie das Zertifikat

Sie können das Zertifikat erwerben, wenn Sie Germanistik an der TU Dortmund studieren.

Anmeldung: Zunächst „immatrikulieren“ Sie sich per E-Mail mit Ihrem vollen Namen und Ihrer Matrikelnummer unter lesemedien@googlemail.com. Auf diese Mail erhalten Sie keine Rückmeldung. Mit dem Versand ist Ihre „Einschreibung“ für das Zertifikat abgeschlossen.
Sie belegen im Verlauf Ihres Studiums die entsprechenden Veranstaltungen, wobei Sie sich einige aus Ihrem Lehramtsstudium anrechnen lassen können. Nach Möglichkeit sollten Sie mit dem Seminar „Blended Learning I“ (Lust auf Bücher) beginnen.
Sie schließen die Veranstaltungen mit der aktiven Teilnahme ab. In der Einführung in die Kinder- und Jugendliteratur und –medien oder in einem Seminar zu Literarische Bildung und Vermittlung erwerben Sie einen „großen“ Schein mit zusätzlicher schriftlicher Leistung/Hausarbeit. Die Ringveranstaltung Bibliothekarische Grundkenntnisse und Fertigkeiten wird immer nur im Sommersemester angeboten.
Sie absovieren ein Praktikum zum Ende Ihres Zertifikatstudiums. Davor sollten Sie die Vorlesung Bibliothekswesen, auf jeden Fall aber die praxisvorbereitende Veranstaltung besuchen.


Praktikum

Sie absolvieren ein Praktikum entweder im Kontext einer Lesefördermaßnahme oder als Forschungspraktikum in einer der begleitenden Institutionen, z.B. (Stadtbibliothek, UB, Archiv). Das Praktikum wird mit 80h angerechnet. Sie sollten in der Intervention wenigstens 10 aktive Termine wahrnehmen.
jugendstil.nrw bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Dortmund die Möglichkeit an, Lesementorings zu begleiten. Hier agieren ältere SchülerInnen als Lesepaten für jüngere SchülerInnen. Nähere Hinweise erhalten Sie bei jugendstil.nrw Voranmeldungen für ein solches begleitend-evaluierendes Praktikum sind notwendig. Sie können sich aber auch eine eigene Praktikumsinstitution suchen.
Jedes Praktikum enthält einen Evaluationsteil. Sie sollen hier deutlich machen, dass Sie über die Fähigkeit verfügen, eine Lesefördermaßnahme oder auch eine Fragestellung im Bereich der Bibliotheksorganisation unter Einbeziehung sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden kritisch zu reflektieren. Die Evaluation ist u.U. auch nutzbar im Rahmen einer Bachelor- oder Masterthesis. Näheres besprechen Sie bitte mit der Zertifikatskoordinatorin.
Die gesamte Praktikumsdokumentation in einem Portfolio hat einen Umfang von mindestens 12 Seiten (ohne Anhang). In den Anhang gehören Fragebögen und ggf. verwendete Arbeitsmaterialien.

Das Portfolio umfasst:

  • eine Beschreibung der Institution
  • eine Beschreibung der Lerngruppe
  • eine Zielvorstellung für die Praktikumsdurchführung (bestimmte Kompetenzen, die gefördert werden sollen)
  • die Beschreibung der Planung und Durchführung der Lesefördermaßnahme
  • eine Forschungsfrage für Ihre Evaluation
  • die methodische Reflexion Ihres methodischen Instruments
  • die Auswertung Ihrer Evaluation
  • die Formulierung eines abschließenden didaktischen Kommentars (Was kann man besser machen? Warum? Wie?)

Formulare

Veranstaltungen im SoSe 2016

Informationen zur Anrechenbarkeit der Veranstaltungen für das Zertifikat erhalten Sie in LSF oder direkt bei Frau Marci-Boehncke/Frau Trapp.

Literaturhinweise und Links

Zur Sozialforschung

  • Atteslander, Peter (2006): Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin 11.Aufl.
  • Gehrau, Volker (2002): Die Beobachtung in der Kommunikationswissenschaft. UTB
  • Hug, Theo/Poscheschnik, Gerald (2010): Empirisch Forschen. UTB: Stuttgart
  • Karmasin, Matthias/Ribing, Rainer (2006): Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. UTB
  • Krotz, Friedric (2005): Neue Theorien entwickeln. Herbert von Harlem Verlag
  • Mikos, Lothar/Wegener, Claudia (Hrsg.)(2005): Qualitative Medienforschung. Konstanz
  • Scholl, Achim (2003): Die Befragung. UTB
  • Strauss, Anselm/Corbin, Juliet: Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. BeltzPVU 1996

Zur Leseforschung/Lesedidaktik

  • Bertschi-Kaufmann, Andrea (2007): Lesekompetenz - Leseleistung - Leseförderung: Grundlagen, Modelle und Materialien. Seelze-Velber: Kallmeyer in Verbindung mit Klett.
  • Bucher, Priska (2004): Leseverhalten und Leseförderung. Zur Rolle von Schule, Familie und Bibliothek im Medienalltag Heranwachsender. Zürich: Verlag Pestalozzianum
  • Rosebrock, Cornelia / Nix, Daniel (2008): Grundlagen der Lesedidaktik und der systematischen Leseförderung. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Schoenbach, Ruth / Greenleaf, Cynthia / Cziko, Christine / Hurwitz, Lori (2006): Lesen macht schlau. Neue Lesepraxis für weiterführende Schulen. Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor
  • Kämper-van den Boogaart, Michael/Spinner, Kaspar H. (Hrsg.)(2010): Lese- und Literaturunterricht. In der Reihe: Ulrich, Winfried (Hrsg.): Deutschuntrricht in Theorie und Praxis 11/1-3, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren

Zur Lesepraxis

Aushändigung des Zertifikats

Für die erfolgreiche Teilnahme an den entsprechenden zertifikatsrelevanten Veranstaltungen erhalten Sie auf dem Laufzettel eine Bestätigung des/der Dozierenden. Mit einem vollständig ausgefüllten Laufzettel, auf dem alle Veranstaltungen erfolgreich bescheinigt sind, und dem Praktikumsbericht wenden Sie sich an das Team Marci. Reichen Sie dort Ihren Bericht ein (Teambriefkasten). Etwa 14 Tage später erfragen Sie bitte per Mail, wann Sie Ihr Zertifikat abholen können.

Koordination, Beratung, Verantwortlichkeit

Koordination und Beratung: Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Herr Klein oder (vor allem bei Fragen zum Praktikum) an Frau Prof. Dr. Marci-Boehncke
Verantwortlich: Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke

Übersicht über die Studienbedingungen zum Zertifikatserwerb (30 CP)

Semester Veranstaltungen und empfohlene Reihenfolge
1-3 Blended Learning Literaturpädagogik I (2 CP) Einführung in die Kinder- und Jugendliteratur und –medien (3/2 CP)
Blended Learning Literaturpädagogik II (2 CP) Tutorium "Inklusive Medienbildung" I (2 CP)
2-6 Ringveranstaltung Bibliothekarische Grundkenntnisse und Fertigkeiten (2 CP) Daf/Daz (2 CP)
Heterogenität (2 CP) Praxisvorbereitung „jugendstil.nrw“. (2 CP)
Literarische Bildung und Vermittlung (2/3 CP) Tutorium "Inklusive Medienbildung" II (2 CP)
Abschluss Praktikum + Endbericht mit Evaluation (9 CP)