Gudrun Marci-Boehncke

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marci-Boehncke klein.JPG

Dies ist das virtuelle Anschlagbrett von Gudrun Marci-Boehncke mit aktuellen Ankündigungen zu Lehrveranstaltungen, Sprechstunden und Prüfungen.



Visitenkarte

Marci-Boehncke, Gudrun, Prof. Dr.


  • BLS-Prüfung 2020:

Liebe Studierende, Sie haben sicher von den neuen Möglichkeiten der BLS-Prüfung gehört. Für eine erste Orientierung melden Sie sich bitte in unserem Moodle-Raum bei den jeweiligen Prüfenden an: [1] Gehen Sie danach zu Ihren Wunschprüfenden in die Sprechstunde und informieren Sie sich über die genaue Prüfungsausgestaltung. Es stehen Ihnen ja verschiedene Modelle zur Verfügung. Für Interessierte an einer Prüfung bei mir bitte ich, eigene Ideen mitzubringen in eine erste Sprechstunde. Wir überlegen dann gemeinsam, wie die Prüfung zu gestalten ist. Auf jeden Fall werden Sie bei mir die Aufgabe haben, Ihr Thema auch digital zu präsentieren und einen kleinen "Vortrag" zu halten. Alles weitere sprechen wir individuell ab. Meine nächsten Sprechstunden finden Sie unten angekündigt. Bitte nutzen Sie gern auch spätere Prüfungsermine, wenn Ihnen das möglich ist. Das entzerrt für Sie und uns die Prüfungszeit.

Sprechstunden

  • Sprechstunde im Wintersemester 2019/20 und im Sommersemester 2020: Meine nächste Sprechstunde findet digital auf der Moodle-Plattform statt. Am Freitag, 20.3. werde ich zwischen 10.00 und 12.00Uhr mit Ihnen chatten können. Tragen Sie sich gern ein. 15 TN sind möglich. Ich werde wie bisher auch E-Mail-Anfragen bearbeiten und Scheine unterschrieben - digital. Sie können mich dazu immer per Mail erreichen.
    • WISSENSCHAFTSTREFF_GERMANISTIK

""Liebe Studierende,""

Viele Fragen tauchen auf, die Sie gewohnt waren, kollegial mit anderen Studierenden zu besprechen. Nicht alle Ressourcen und schon gar Treffpunkte zum Austausch funktionieren momentan wie gewohnt. Ein Moodle-Raum unter der Bezeichnung "Wissenschaftstreff_Germanistik" ist dazu eingerichtet, Sie können zu BLS, MLS 1.2 und MLS 2.2., zu „Praxissemester" Fragen an Kommilitoninnen*innen stellen. Selbsteinschreibung möglich. Bitte antworten Sie auf die gestellten Fragen in individuellen Mails.

Viel Erfolg bei Ihrer Arbeit und bleiben Sie gesund! Ihr Team der FJMB


    • ACHTUNG: ANKÜNDIGUNG ZUR DERZEITIGEN GRIPPE EPIDEMIE:

Liebe Studierende,


Angesichts der derzeitigen Gesundheitssituation möchten wir einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung von Grippeerkrankungen leisten – nicht nur zu unserem eigenen Schutz, sondern auch zu dem Ihren. Wir werden deshalb als Team der Forschungsstelle Jugend-Medien-Bildung unsere Direktkontakte soweit es geht einstellen und bieten für Sie ein umfängliches Angebot an Kontaktmöglichkeiten an, bei denen die persönliche Begegnung vermieden wird. Dies gilt zunächst für Sprechstunden. Bitte entnehmen Sie den Seiten der jeweiligen Personen der Forschungsstelle, wie und wann hierzu Kontaktmöglichkeiten per Telefon, Chat oder Skype angeboten werden.

Für die Notenverbuchung gibt es zum einen BOSS, wo wir unmittelbar Ihre Leistungen nach persönlicher Rücksprache eintragen können, zum anderen können Scheine auch – zumindest für eine erste Bestätigung - digital unterschrieben werden. (Im Endeffekt ist nur der BOSS-Eintrag später verbindlich.) Dazu scannen Sie bitte das entsprechende Dokument ein und übermitteln es uns als pdf. Sie erhalten eine digital unterschriebene Version zurück. Stempel für fertig unterschriebene Scheine können Sie sich gern auch im Sekretariat bei Frau Dittrich abholen.

Für die anstehenden Seminare und auf jeden Fall für die Vorlesung „Einführung in die Kinder- und Jugendliteratur und –medien“ im kommenden Semester werden wir uns um entsprechende digitale Teilnahme- und Arbeitsmöglichkeiten bemühen. Sie werden dazu in den Moodle-Räumen der Veranstaltungen entsprechende Hinweise finden. Gerade Hörsäle sind für die Übertragung des Virus für Sie ein Risikoort, weil der empfohlene Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Wir bitten Sie, zur Zeit wenn irgend möglichst von persönlichen Kontakten zu uns abzusehen. Wir werden auch in Prüfungsgesprächen mit Sicherheitsabstand agieren. Personen mit besonderem Risiko oder bekannten Kontakten zu Erkrankten oder eigenen Erkältungssymptomen bitten wir, auf jeden Fall fern zu bleiben.

Sie finden in Moodle unter meinem Namen für das Sommersemester 2020 einen Raum "Sprechstunde Marci-Boehncke". Sie können sich immer max. eine Woche vor dem nächsten Sprechstundentermin dort einschreiben - die Einschreibung ist eine Woche gültig. Bitte orientieren Sie sich dort über das weitere Verfahren. Die ultima ratio ist Telefon oder E-Mail. Für Montag, 9.3. sind 12 Personen einschreibebar. Danach ist keine Einschreibmöglichkeit mehr gegeben. Personen ohne TU-Adresse nutzen bitte die telefonische Kontaktmöglichkeit.


Unseren Lehr-, Beratungs- und Prüfungsaufgaben kommen wir vollständig nach, jedoch mit einem für Sie und uns der derzeitigen Gefahrensituation angepassten Kontaktverhalten. Wir bitten Sie um Verständnis und hoffen, damit auch in Ihrem Sinn Sicherheit zu erhöhen.


Mit freundlichen Grüßen


Das Team der Forschungsstelle Jugend-Medien-Bildung





Achtung: Alle eingereichten Hausarbeiten müssen persönlich besprochen werden. (Oder in Ausnahmen von Vertretenden). Ohne Besprechung reiche ich keine Noten weiter oder trage in Boss ein!

  • Ich nehme in diesem Semester keine weiteren, noch nicht angemeldeten Modulabschlussarbeiten in BL 2 an und spreche keine weiteren Themen dazu ab. Bitte nutzen Sie die Seminare zur Erstellung der Modulabschlussarbeit!




Informationen zu Prüfungen, insbesondere BLS

Liebe Studierende, Sie haben sicher von den neuen Möglichkeiten der BLS-Prüfung gehört. Für eine erste Orientierung melden Sie sich bitte in unserem Moodle-Raum bei den jeweiligen Prüfenden an: Link zum Moodle-Raum
Gehen Sie danach zu Ihren Wunschprüfenden in die Sprechstunde und informieren Sie sich über die genaue Prüfungsausgestaltung. Es stehen Ihnen ja verschiedene Modelle zur Verfügung. Für Interessierte an einer Prüfung bei mir bitte ich, eigene Ideen mitzubringen in eine erste Sprechstunde. Wir überlegen dann gemeinsam, wie die Prüfung zu gestalten ist. Auf jeden Fall werden Sie bei mir die Aufgabe haben, Ihr Thema auch digital zu präsentieren und einen kleinen "Vortrag" zu halten. Alles weitere sprechen wir individuell ab. Meine nächsten Sprechstunden finden Sie oben angekündigt. Bitte nutzen Sie gern auch spätere Prüfungsermine, wenn Ihnen das möglich ist. Das entzerrt für Sie und uns die Prüfungszeit.

Mündliche Prüfungen BLS: Alle zu Prüfenden übersenden bitte zum Wochenende vor ihrem Prüfungstermin ein Word-Dokument mit:

a) Name, Prüfungstag, zweitprüfende Person, Zeit, Mailadresse und Handy-Nummer (falls wir kurzfristig verschieben können/müssen),
b) Schwerpunktthema, Literaturverzeichnis (ggf. weiteres nach Absprache)
c) beim Thema "Leseliste" das Leseportfolio sowie die gewählten Primärtexte (6 Titel inkl. Filme, drei Jahrhunderte, mehrere Gattungen, NICHT nur KJL!) Sekundärtexte zum Thema und den Einzeltexten (ca. 10 Titel),

Ich bitte um Verständnis, dass angesichts sehr hoher Prüfungsbelastung die Zusammenführung ggf. mehrerer - noch dazu unterschiedlicher - Dokumente, die nicht richtig beschriftet sind für mich leider nicht machbar ist! Vielen Dank für Ihre Mühe!

Schriftliche Arbeiten/BA/MA und Seminararbeiten:

Bitte zitieren Sie in Arbeiten bei mir sozialwissenschaftlich! Autor, Jahr, Seite im Text direkt in Klammern nach dem Bezug auf die Quelle! KEINE Fußnoten zur Literaturangabe! Am Ende der Arbeit: Alphabetisches Literaturverzeichnis. Danke!


  • Sprechstunden von Frau Vogel zu Hausarbeiten im Einführungsseminar KJL/-medien, v.a. zur Projektmitarbeit "Medien in der KJL" KidSmart-Projekt werden ...
    • auf der eigenen Seite von Frau Vogel bekannt gegeben. (z.Zt. Mo. 14.00 - 16.00 Uhr)


Aktuelle Ankündigungen

Achtung: Um Irritationen entgegen zu wirken: Ich lehre und prüfe weiterhin in der Germanistik.

Teilnahme der FJMB mit vier Vorträgen an der Tagung INTED 2020 in Valencia/Spanien:

Teilnahme der FJMB mit zwei Vorträgen an der Tagung IMEC in Klagenfurt/Österreich:

Mit zwei Vorträgen (Höfer-Lück/Marci-Boehncke und Delere/Vogel/Marci-Boehncke/Rath) ist die Forschungsstelle Jugend-Medien-Bildung vom Standort Dortmund an der IMEC-Tagung in Klagenfurt/Österreich vom 6.-8.11.2019 zum Thema "Brauchen Recht und Ethik einander - und wenn ja, inwiefern?" beteiligt.

UKLA 2019/Sheffield Vortrag Höfer-Lück/Marci-Boehncke zum Theaterzertifikat ISoLDE auf der UKLA 2019 im Juli in Sheffield

EDULEARN 2019/Mallorca Teilnahme der FJMB mit zwei Vorträgen (Delere/Höfer-Lück/Marci-Boehncke und Marci-Boehncke/Vogel) an der EDULEARN 2019 im Juli auf Mallorca </span>

MIT "Media in Transition

Mit Vorträgen von Kim Hebben, Tatjana Vogel/Malte Delere/Gudrun Marci-Boehncke und Hanna Höfer-Lück/Gudrun Marci-Boehncke war das Team der FJMB Dortmund im Mai 2019 auf der Tagung "Media in Transition" am MIT (Boston, Massachusetts/USA) präsent.

Beteiligung am EU-Projekt: The Digital Literacy and Multimodal Practices of Young Children

Das o.a. COST-Projekt der EU unter Federführung von Prof. Dr. Jackie Marsh/GB ist genehmigt worden. Nähere Informationen folgen. Gemeinsam mit weiteren Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland und aus über 20 weiteren Ländern werden wir Kinder und ihren Sprach- und Schrifterwerb im digitalen Zeitalter weiter untersuchen.

Smarter Stories - Lese- und Medienförderungen mit Bibliotheken

Das Projekt "Kidsmart" geht in die dritte Runde! Wir fördern jetzt konsequent "entlang der Bildungskette" unter Beteiligung der Bibliotheken. Damit sind Kita, OGS und Schulen über die Bibliothek als Kooperationspartner für Leseförderung vernetzt und für Kinder und die in den jeweiligen Lebensphasen beteiligten Erzieher/innen und Lehrer/innen ist eine organisatorische Kontinuität geschaffen. Die regionale Bibliothek soll damit aktiver in die institutionelle Leseförderung einbezogen werden. Wir suchen hier wieder Studierende, die solche Kooperationsprojekte begleiten. Eine Anrechnung als Praktikum Literaturpädagogik ist möglich, weitere Praktikumsnachweise auf Anfrage.

Beteiligung am BiSS-Projekt/NRW

Im Rahmen des vom BMBF-geförderten Programms BiSS sind zwei Projektanträge unter Beteiligung meines Lehrstuhls genehmigt worden. In diesem Kontext wird ab 1.2. eine abgeordnete Lehrerstelle (50%) für 4 Jahre nach Dortmund kommen.

Unsere neue Online-Zeitschrift DoLiMette ist online. Wir freuen uns über Rückmeldung und weitere Beiträge!


KidSmart - Medienkompetenz zum Schulübergang

Im Wintersemester geht das KidSmart-Projekt weiter. Wir kooperieren dazu ab Herbst mit dem Offenen Ganztag. Ein Vorbereitungsseminar dazu wird im Wintersemester angeboten. Das Projekt eignet sich auch im Kontext des Zertifikats Literaturpädagogik und das Begleitseminar wird dazu angerechnet. Der Besuch des Begleitseminars ist allerdings NUR möglich, wenn auch eine OGS-Gruppe betreut wird. Nähere Informationen erhalten Sie gern direkt bei mir via Mail.


Informationen zum Zusatzzertifikat Literaturpädagogik:
Das „Zusatzzertifikat Literaturpädagogik“ ist ein Angebot an Studierende mit dem Fach Deutsch – sowohl aus den Lehramtsstudiengängen als auch aus dem Bereich der Angewandten Kulturwissenschaften. Es soll für Leseförderaktivitäten in schulischen und außerschulischen Institutionen besonders qualifizieren. Das Zertifikat beinhaltet die Qualifikation Literaturpädagogik des Bundesverbandes Leseförderung! Ein entsprechender Stempel kann ab Ende des Sommersemesters den bisher ausgestellten Zertifikaten beigefügt werden. Neue Zertifikate erhalten den Stempel automatisch bei mir.

Dazu werden im Studium bestimmte Fachinhalte fokussiert, die eine vertiefte Kenntnis inhaltlicher Aspekte kinder- und jugendliterarischer Texte und ihrer Anwendung in Fördersituationen ebenso vermitteln wie die Planung und Durchführung organisatorischer Aktivitäten. Nähere Informationen erhalten Sie über Studiger. Geben Sie als Suchbegriff im Suchfeld das Stichwort "Zertifikat Literaturpädagogik" ein.

Die Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Elementare Anwendungs- und Vermittlungsaspekte kooperiert hier mit verschiedenen anderen Bildungsinstitutionen. Dazu gehört die Stadt Dortmund mit ihren Schulen und Kitas, die Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur (jugendstil.nrw) sowie die Universitätsbibliothek und die Stadtbibliothek der Stadt Dortmund. Auch das Archiv (Wuppertal) ist eingebunden.

Als Teil ihres Studiums und durch ergänzende Veranstaltungen und Praxisteile vertiefen die Studierenden studienbegleitend ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der Leseförderung und Organisation von Literaturevents sowie in Aspekten des Qualitätsmanagements.

Das neue Zusatzzertifikat soll als niederschwelliges Qualifikationsangebot die Studierenden bei Bewerbungen ausweisen als PädagogInnen, die sich besonders intensiv den Fragen der Leseförderung junger Menschen gewidmet und dazu Praxiserfahrungen gesammelt haben.

Die Leistungsnachweise orientieren sich an den normalen Nachweisen/CP der Seminarveranstaltungen. Außerhalb der Studien- und Prüfungsordnung ergänzt ein Praktikumsteil mit Evaluation als schriftliche Hausarbeit den normalen Workload. Weitere Informationen zur Planung des Studienverlaufs erhalten Sie in Kürze auf der Hauptseite und in der Vorbesprechung zum Seminar "Lust auf Bücher" und "Einführung in die KJL/Medien" von mir.

Aktuelle Information:


Weitere Mitteilungen und Ankündigungen:

  • Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke ist seit Herbst 2014 Mitglied im Qualitätsbeirat des Bundesverbands Leseförderung.
  • Prof'in Dr. Gudrun Marci-Boehncke ist 2013 zum zweiten Mal in den Vorstand des "JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis´" gewählt worden. Der gemeinnützige Verein wurde 1949 gegründet und befasst sich seither in Forschung und pädagogischer Praxis mit dem Medienumgang der heranwachsenden Generation. Ein Spezifikum des JFF ist die Verknüpfung von Forschung und Praxis: Die Ergebnisse der Forschung sind Grundlage für pädagogische Modelle in der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Aus der pädagogischen Praxis wiederum erhält der wissenschaftliche Bereich wichtige Impulse.
  • Studierende, die eine Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur und -medien planen und von mir betreut werden möchten, können sich grundsätzlich gern an mich wenden. Im Augenblick betreue ich jedoch nur noch Studierende, die in meinen Seminaren mitgearbeitet haben. Angesichts der Überlast kann auch da nicht mehr JEDE Betreuung gewährleistet werden. Gut wäre, wenn Sie sich Gedanken zum Forschungsgegenstand, der Forschungsfrage und -methode gemacht hätten und mit Ideen auf mich zu kämen. Sofern Sie sich an einem Werk der KJL orientieren, empfehle ich Veröffentlichungen ab dem Jahr 2000. Sollten Sie zu älteren Texten arbeiten wollen, wäre eine aktuelle Fragestellung wünschenswert (Beispiel: Michael Ende im Medienverbund).
  • Ich betreue auch Abschlussarbeiten im Bereich der neueren deutschen Literatur und Film. Schwerpunkte hier: Frauenliteratur des 19. Jahrhunderts, Minderheiten in der deutschen Literatur, der NS-Unterhaltungsfilm, Literatur im Film.
  • Ebenfalls seit dem Wintersemester 2010/11 besteht eine Kooperation mit "[jugendstil – kinder- und jugendliteraturzentrum nrw]" in Dorstfeld stattfinden. Zum einen wird über das Seminar "Lust auf Bücher" eine Beteiligung am Lesementoring für den Erwerb des "Kompetenznachweis Kultur" angeboten. . Studierende haben im Rahmen von Seminar-, BA/MA-Arbeiten die Möglichkeit, Lesepatenschaften von Schülern für Schüler mit zu begleiten und zu evaluieren. Außerdem wird - über zwei Semester - eine literaturpädagogische Qualifizierung ermöglicht. Das Projekt geht im WS 2011/12 in seine 2. Runde. Interessierte Studierende merken das ggf. vor.

Zu den Bedingungen des Abschlussberichts aus dem Leseförderprojekt: Bitte skizzieren Sie entweder das von Ihnen konzipierte Förderprojekt und ordnen es literaturdidaktisch ein. Warum haben Sie diese Primärliteratur ausgewählt? Welche Infos haben Sie zur Zielgruppe der Maßnahme - konkret und über Forschungsliteratur zur Zielgruppe allgemein? Was waren Ihre Kriterien zur Konzeption? Erstellen Sie einen Bericht analog zu einem Praktikumsbericht. Auf jeden Fall sollte eine Reflexion stattfinden - bei selbst durchgeführten Projekten als quasi "teilnehmende Beobachtung", im Fall der Beobachtung zum Kompetenznachweis Kultur mit Jugendstil oder dem Kita-Projekt Herne über die besprochenen Erhebungsinstrumente.Der Umfang der Auswertung soll angemessen sein, er darf Grafiken enthalten und 20 Seiten nicht überschreiten. Die U-Skizze kann ggf. ergänzend gezählt werden - muss aber nicht. Der Reflexionsteil/Evaluation muss mindestens 50% (oder 8-10 Seiten) umfassen.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/20

Expert*innen für das Lesen I / Experts of Reading I (Blended-Learning)
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • BL 2.2
  • Siehe LSF

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!


Expert*innen für das Lesen II / Experts of Reading II (Blended-Learning)
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • BL 2.2
  • Siehe LSF

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!


Digitale Videoarbeit im Unterricht – mit Schulpraxis
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • MLS 1.2

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!


Zum Deutschunterricht forschen
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • MLS 2.2

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!



Einführung in die Kinder- und Jugendliteratur und -medien. Schwerpunkt: Diversität
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • BVM 2, BL 2.2

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!


Literaturdidaktisch Forschen
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • MLS 2.2

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!



Wie Held*innen die Welt sehen: von der narrativen Entwicklung eines normativen Standpunkts
Veranstaltungsnummer Modulzuordnung Raum und Zeit
  • BL 2.2

Anmeldeverfahren:Anmeldung über das LSF, Vergabe der Plätze über das zentrale Vergabesystem! Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung ist obligatorisch!


Eine Übersicht über Lehrveranstaltungen früherer Semester finden Sie auf der Seite Gudrun Marci-Boehncke: Lehrveranstaltungen.