DoLiMette

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
442672 lime light.jpg

DoLiMette ist eine Online-Zeitschrift des Lehrstuhls für "Neuere Deutsche Literatur/ Elementare Vermittlungs- und Aneignungsaspekte" der TU Dortmund. Als Dortmunder Literatur- und Medien-Gazette geplant, soll die DoLiMette – nicht zu süßlich, sondern eher im übertragenen Sinn „limettenfrisch“ – vor allem Bücher, Filme, andere Medien und Medienevents unter dem Gesichtspunkt der Vermittlung in den Blick nehmen. Auch für AutorInnen soll sich die DoLiMette lohnen. Veröffentlichte Texte werden namentlich gezeichnet. Das heißt: Wer schreibt, wird zitabel! Denn die DoLiMette wird über die UB katalogisiert und mit einer ISSN versehen! Hier erhalten Studierende also die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit in Bezug auf Literatur & Medien öffentlich zu präsentieren. Hier bietet sich Raum für Neues, Kreativität, Kritisches und für vielfältige und heterogene Perspektiven.

Ausgaben

Aktuell: Die neue Ausgabe der DoLiMette 2016 ist da!

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die sechste Ausgabe der DoLiMette online ist! Sie finden diese unter:


Titelblatt DoLiMette 2016.jpeg

Mit spannenden Artikeln rund um das Thema "Flucht und die Willkommenskultur" bspw. ..:

- … zu Praxiserfahrungen von Studenten und Lehrerinnen und Lehrern

- … zur Arbeit in Bibliotheken und Schulen

- … zur Kinder- und Jugendliteratur zum Thema Flucht und Ankommen in neunen Kulturen


mit Rezensionen zu folgenden Bücher:

- Zu Hause kann überall sein (Freya Blackwood; 2015)

- Mein Freund Salim (Uticha Marmon; 2015)

- Reckless - Steinernes Fleisch (Cornelia Funke; 2010)


Die nächste Ausgabe (WS 2017) hat das Titelthema "Mensch und Übermensch, Mensch und Maschine: Zwischen Zauberei, menschlichen Allmachtsphantasien und künstlicher Intelligenz" - der Call for Papers läuft bis zum 30.06.2017. Wir freuen uns auf vielfältige Beiträge und Ideen! Weitere Informationen s.u.!


Wir würden uns sehr über Rückmeldungen, Ideen und Kritik zur aktuellen Ausgabe freuen! - Gerne per E-Mail, persönlich in der Sprechstunde oder einfach in den Team-Marci-Briefkasten werfen!

Backlist

Die Redaktion

Marci.jpg

Prof’in Dr. Gudrun Marci-Boehncke Als Professorin für elementare Vermittlungs- und Anwendungsaspekte – was mehr ist als Schuldidaktik – ist mir Literatur- und Medienkompetenz ein besonderes Anliegen. Medien sind in ihrer ganzen Breite heute im Alltag von Studierenden und vor allem von Kindern und Jugendlichen selbstverständlich (vgl. http://www.mpfs.de/). Andererseits ist es um die traditionelle Buchlesekompetenz bei einigen Bevölkerungsgruppen nicht gut bestellt – die PISA-Studie 2000 hat dies erstmals offensichtlich gemacht. Hier muss Bildung ansetzen und überlegen, wie sie möglichst alle Heranwachsenden so ansprechen kann, dass eine breite Medienrezeption und -produktion kompetent möglich gemacht wird, damit gesellschaftliche Teilhabe als Ziel der Demokratie erreicht werden kann. Und das geht nur mit Freiwilligkeit und Fun. Also darf Leseförderung nicht nach Lebertran schmecken ... ich hoffe, Sie kennen den noch aus Erzählungen! Mit der DoLiMette möchte ich mehr Interaktivität in die Germanistik bringen, mehr Gratifikationen für Studienleistungen schaffen und auch den Ton wissenschaftlichen Arbeitens leger gestalten. Was hier steht, soll Hand und Fuß haben, aber locker zu lesen sein. Ich hoffe auf Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit!




Corinna Wulf.jpg

Corinna Lohmann, M.Ed. Die Online-Zeitschrift DoLiMette bietet m.E. eine Möglichkeit zum aktiven und kreativen Austausch unter allen Lehramtsstudierenden, Germanistikstudierenden und ExpertInnen aus bildungs- und kulturwissenschaftlichen sowie medienpädagogischen Fachbereichen. Wir, das Redaktionsteam, sind dabei stets bemüht, in den jeweiligen Ausgaben an aktuelle und bildungsrelevante Themenbereiche anzuknüpfen, die Sie im Zuge Ihrer beruflichen Laufbahn und im weiteren Verlauf Ihres Studiums nutzen können und sollen! Als „Neuling“ im Redaktionsteam wünsche ich mir, dass die DoLiMette für die nächsten Ausgaben noch mehr Leser/-innen und Autor/-innen gewinnen kann und der Bekanntheitsgrad bestenfalls auch außerhalb der TU Dortmund wächst. Ich freue mich sehr, dass ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur an dieser innovativen Idee mitwirken kann und bin auf weitere Entwicklungen und Ausgaben der DoLiMette gespannt. Das Team wünscht allen Interessierten viel Spaß beim Lesen, Hören und auch Schreiben von Beiträgen, Rezensionen und Artikeln!





Ricarda Trapp, M.Ed. Noch gut kann ich mich an die DoLiMette-Plakate erinnern, die ich damals als Studentin an den Wänden unseres Instituts gesehen habe. Besonders in Erinnerung ist mir dabei geblieben, dass die DoLiMette nicht zu süßlich, sondern im übertragenden Sinne „limettenfrisch“ sein soll. Die Idee, Studierenden bereits zu Studienzeiten eine Plattform für erste Schritte im wissenschaftlichen Kontext zu bieten, erachte ich als wertvolles Herantasten an die „große weite wissenschaftliche Welt“. Klein anfangen, Schritt für Schritt... Dies gilt auch für unsere DoLiMette! Doch mittlerweile sind diese Schritte größer und die DoLiMette ist um ein paar Ausgaben älter geworden! Mit jeder Ausgabe füllen sich mehr und mehr Seiten und viele Beispiele aus der Praxis wurden unseren Lesern bereits an die Hand gegeben! Vielleicht ist gerade jetzt der nächste Schritt an der Reihe: Bildungspolitische Themen wie z.B. die Inklusion in all ihren Facetten kritisch, aktuell und praxisnah zu beleuchten! In meiner Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „DoProfiL“ und als Herausgeberin dieser Online-Zeitschrift möchte ich die DoLiMette zu einer festen Größe am Institut werden lassen und diese auch im außeruniversitären Kontext langfristig etablieren. Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Vorhaben zu beteiligen!




Michael Klein, M.Ed. Guten Tag liebe Leserinnen und Leser, ich bin der Neue im Team der DoLiMette und ab der kommenden Ausgabe zusammen mit Frau Ricarda Trapp hauptverantwortlich für diese zuständig. Mein Grundschulstudium habe ich mit den Fächern Deutsch und Sport im Oktober 2016 erfolgreich abgeschlossen und freue mich nun, dass ich Teil dieses Projektes sein darf. Die DoLiMette zeichnet für mich besonders der immer wiederkehrende Spagat zwischen theoretisch orientierten Beiträgen und denen aus der Praxis aus. Mit der nächsten Ausgabe richten wir unseren Blick in die Zukunft und stellen Überlegungen zu den Möglichkeiten heutiger und kommender künstlicher Intelligenzen an. Angesichts des rasanten Fortschritts in diesem Bereich, ist dieses Thema nicht nur heute sehr aktuell, sondern wird auch in Zukunft immer eine wichtige Rolle in jedem Lebensbereich spielen. Ich freue mich auf Ihre spannenden Beiträge zu diesem viel diskutierten Thema. Ich werde mein Bestes geben, die DoLiMette so weiterzuentwickeln, wie es meine Kolleginnen bis jetzt gemacht haben.





Hinweise für Autoren

Die in der DoLiMette veröffentlichten Texte werden namentlich gezeichnet. Das heißt: Wer schreibt, wird zitabel! Denn die DoLiMette wird über die UB katalogisiert und mit einer ISSN versehen! Das verpflichtet natürlich auch die Autorinnen und Autoren, sich an die journalistischen Spielregeln zu halten. Sprich: Alles ist sauber recherchiert und eigenständig formuliert. Nach den Standards des Presse-codex!

Hilfe beim Aufbau von Rezensionen erhalten Sie hier.

Bitte beachten Sie auch die inhaltlichen und formalen Vorgaben in unserem Stylesheet.


Call for Papers

Das Thema der nächsten Ausgabe (WS 2017):Mensch und Übermensch, Mensch und Maschine: Zwischen Zauberei, menschlichen Allmachtsphantasien und künstlicher Intelligenz

Liebe Leserinnen und Leser, In der nächsten Ausgabe wollen wir ein aktuelles und gleichzeitig altes Thema aufgreifen: die (literarischen) Auseinandersetzungen mit dem Überirdischen, dem Unerklärlich-­‐Numinose, dem Bedürfnis des Menschen nach Macht über die Natur, die Beherrschung des Universums, die Schaffung eigener Wesen. Das Spektrum reicht von Mythen aus der griechischen Antike über Märchen und Phantastik bis hin zu expressionistischen Phantasien und klassischen wie modernen Science Fiction. Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine, die Verselbständigung von künstlichen Wesen – von Golem, Frankenstein, von Olimpia, Maria und „Her“ – von Schlupp vom grünen Stern und anderen Geschichten, in denen auch für Kinder das Motiv der außerirdischen Wesen oder der Roboter aufgenommen wird. Im Mittelpunkt könnten u.a. Fragen stehen, die sich mit den Grenzen der Wahrnehmung beschäftigen. Mögliche Fragestellungen wären:

-­ Woran erkannt man, ob man es mit menschlichen oder nicht‐menschlichen Wesen zu tun hat?

-­ Welche Funktion erfüllt die „Übermenschlichkeit“?

-­ Wie kommunizieren Mensch und Maschine?

-­ Wie und wodurch erlangen die „Wesen“ ein Eigenleben?

-­ Welche narrative Funktion erfüllen sie bezogen auf ihren zeitgenössischen Produktionskontext? Wo weisen Sie auf ethische Herausforderungen hin?


Willkommen sind neben grundlegenden Beiträgen solche zu Film, Literatur und Computerspielen oder Computerprogrammen. Auch didaktische Fragen sollen gern berücksichtigt werden:

-­ Für welche Zielgruppe eignen sich die Texte?

-­ Wie können sie in verschiedenen Fachkontexten bearbeitet werden?

-­ Bieten sich handlungsorientierte Gestaltungsmöglichkeiten an?

-­ Welche konvergenten Bezüge bieten die Texte selbst – welche lassen sich in unterrichtlichen Settings herstellen?

-­ Welche Kompetenzen können in der Auseinandersetzung mit den Texten gefördert werden?


Beitragsvorschläge mit kurzem Abstract richten Sie bitte bis Ende Juni 2017 an Michael.Klein@tu‐dortmund.de

Eine Abgabe der fertigen Beiträge sollte bis Ende August 2017 erfolgen. Bitte beachten Sie auch die inhaltlichen und formalen Vorgaben in unseren Tipps für Rezensionen und dem Stylesheet (http://hdl.handle.net/2003/29867).


Impressum

DoLiMette: Online-Magazin des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur / Elementare Vermittlungs- und Anwendungsaspekte des Instituts für deutsche Sprache und Literatur der Technischen Universität Dortmund & der Forschungsstelle für Jugend – Medien – Bildung

Kontakt: Emil-Figge-Straße 50, 44227 Dortmund
E-Mail: dolimette.fk15@tu-dortmund.de
Herausgeberinnen:
Prof´in Dr. Gudrun Marci-Boehncke
Corinna Wulf, M. Ed.
Ricarda Trapp, M.Ed.
Michael Klein, M.Ed.
Gestaltung: Corinna Wulf, M.Ed. / Michael Klein, M.Ed.
V. i. S. d. P.: Prof´in Dr. Gudrun Marci-Boehncke

Haftungshinweis Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Für die Inhalte der Rezensionen sind die jeweiligen Verfasser verantwortlich. Für die Inhalte wird keine Haftung übernommen.


© matchstick/ STOCK.XCHNG