Curriculum Vitae von Angelika Storrer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 8: Zeile 8:
 
<br>
 
<br>
 
=Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang=
 
=Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang=
* 1978-80 Studium am Institut für Übersetzen und Dolmetschen [http://www.iued.uni-heidelberg.de IÜD der Universität Heidelberg] (Fächer: Spanisch, Französisch).<br>
+
* 1978-80 Studium am Institut für Übersetzen und Dolmetschen IÜD der Universität Heidelberg.<br>
 
* 1980-91 Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Heidelberg.  
 
* 1980-91 Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Heidelberg.  
* Grundständige Promotion (summa cum laude) 1991. Dissertationsthema „Verbvalenz. Theoretische und methodische Grundlagen ihrer Beschreibung in Grammatikographie und Lexikographie“
+
* Grundständige Promotion (summa cum laude) 1991. Dissertationsthema ''Verbvalenz. Theoretische und methodische Grundlagen ihrer Beschreibung in Grammatikographie und Lexikographie''.
* 1984-90 Freie Mitarbeit am wissenschaftlichen Zentrum der IBM Deutschland in Heidelberg.  
+
* 1984-90 Freie Mitarbeiterin am wissenschaftlichen Zentrum der IBM Deutschland in Heidelberg.  
* 1990-91 Forschungsstipendium der IBM Deutschland am Institut für wissens-basierte Systeme der IBM in Heidelberg.
+
* 1990-91 Forschungsstipendium der IBM Deutschland am Institut für wissensbasierte Systeme der IBM in Heidelberg.
* 1992-93 Wissenschaftliche Angestellte am Seminar für Sprachwissenschaft (SfS) der Universität Tübingen.
+
* 1992-93 Wissenschaftliche Angestellte am Seminar für Sprachwissenschaft (Abteilung Computerlinguistik) der Universität Tübingen.
* 1993-2002 Wissenschaftliche Angestellte in der Abteilung „Grammatik“ am [http://www.ids-mannheim.de/ Institut für deutsche Sprache (IDS)] in Mannheim.   
+
* 1993-2002 Wissenschaftliche Angestellte in der Abteilung ''Grammatik'' am [http://www.ids-mannheim.de/ Institut für deutsche Sprache (IDS)] in Mannheim.   
 
* Lehraufträge an den Universitäten Tübingen, Heidelberg, Saarbrücken und Gießen.
 
* Lehraufträge an den Universitäten Tübingen, Heidelberg, Saarbrücken und Gießen.
* seit 2002 Professorin für Linguistik der deutschen Sprache und Sprachdidaktik (C4) am [http://www.deutsch.fb15.uni-dortmund.de Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Dortmund]
+
*seit 2002 Professorin für Linguistik der deutschen Sprache und Sprachdidaktik (C4) am [http://www.deutsch.fb15.uni-dortmund.de Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Dortmund].
<br>
+
*seit 2004: Mitglied der Kommission des Akademievorhabens [http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/ ''Deutsches Rechtswörterbuch''] an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.
 +
*seit 2007: Mitglied der Lenkungsgruppe im Akademievorhaben [http://www.dwds.de/ ''Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache DWDS''] an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 
 +
*seit 2007: Mitglied der Kommission ''Zentrum Sprache'' an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.
 +
*seit 2007: 1. Vorsitzende der [http://www.gscl.info/ Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik GSCL] (ehemals GLDV).
 
<br>
 
<br>
  
=Projekte=
+
=Laufende Projekte=
 
* Hypertextualisierung auf textgrammatischer Grundlage (HyTex).  
 
* Hypertextualisierung auf textgrammatischer Grundlage (HyTex).  
 
:Seit 11/2001; 2. Förderphase bis 2008; Informationen: http://www.hytex.info/
 
:Seit 11/2001; 2. Förderphase bis 2008; Informationen: http://www.hytex.info/
Zeile 28: Zeile 31:
 
:(seit 2004; Informationen unter: http://www.chatkorpus.uni-dortmund.de/)
 
:(seit 2004; Informationen unter: http://www.chatkorpus.uni-dortmund.de/)
  
* Fachwörterbuch zur Lexikographie und Wörterbuchforschung. Wörterbuchprojekt unter Leitung von H. E. Wiegand. Seit 1999.  
+
* Fachwörterbuch zur Lexikographie und Wörterbuchforschung. Wörterbuchprojekt unter Leitung von H. E. Wiegand. (Seit 1999. Bearbeitung der computerlexikographischen Terminologie).
:Beitrag: Bearbeitung der computerlexikographischen Terminologie
 
  
 +
=Abgeschlosse Projekte=
 
* GRAMMIS: Hypermedia-Informationssystem zur deutschen Grammatik. Institut für deutsche Sprache, Mannheim. (1993-98)
 
* GRAMMIS: Hypermedia-Informationssystem zur deutschen Grammatik. Institut für deutsche Sprache, Mannheim. (1993-98)
 
:Beitrag: Konzeption des Systems und Realisierung von Komponenten zu den Bereichen „Wortarten“ und „Komplemente/ Supplemente“
 
:Beitrag: Konzeption des Systems und Realisierung von Komponenten zu den Bereichen „Wortarten“ und „Komplemente/ Supplemente“
Zeile 48: Zeile 51:
 
:Beitrag: Konzeption und Entwicklung der multilingualen Lexikonarchitektur; Koordination des automatischen Aufbaus des MT-Lexikons für das Sprachpaar Deutsch-Englisch. (1989-91)
 
:Beitrag: Konzeption und Entwicklung der multilingualen Lexikonarchitektur; Koordination des automatischen Aufbaus des MT-Lexikons für das Sprachpaar Deutsch-Englisch. (1989-91)
 
<br>
 
<br>
=Mitgliedschaften=
 
*GLDV: Gesellschaft für linguistische Datenverarbeitung (seit 1986)
 
*DGfS: Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (seit 1994)
 
*GMW: Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (seit 1995)
 
*GI: Gesellschaft für Informatik (seit 2000)
 
  
*Seit 2004: Mitglied der Kommission des Akademievorhabens „Deutsches Rechtswörterbuch“ an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.
+
=Tagungen und Workshops=
  
*Seit 2007: Mitglied der Lenkungsgruppe des Projekt „Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache“ an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.   
+
*Tagung: '''Text Resources and Lexical Knowledge -- [http://konvens.dwds.de/ Konvens 2008]'''. 30.9. - 2.10.2008. Gemeinsam organisiert von der GSCL und dem Zentrum Sprache der BBAW.   
  
*Seit 2007: 1. Vorsitzende der Gesellschaft für linguistische Datenverabeitung GLDV e.V.
 
<br>
 
=Tagungen und Workshops=
 
 
*Tagung: '''Processing Text-Technological Resources'''
 
*Tagung: '''Processing Text-Technological Resources'''
 
:13.-15. März 2008, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZIF) Bielefeld (Gemeinsam mit D. Metzing (Bielefeld), Alexander Mehler (Bielefeld), Kai-Uwe Kühnberger (Osnabrück), H. Lobin (Gießen).
 
:13.-15. März 2008, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZIF) Bielefeld (Gemeinsam mit D. Metzing (Bielefeld), Alexander Mehler (Bielefeld), Kai-Uwe Kühnberger (Osnabrück), H. Lobin (Gießen).

Version vom 19. Dezember 2008, 13:19 Uhr

Persönliche Seite von Angelika Storrer
Curriculum Vitae . . . Publikationen . . . Vorträge


Name: Angelika Storrer
Geboren 1958 in Stuttgart

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

  • 1978-80 Studium am Institut für Übersetzen und Dolmetschen IÜD der Universität Heidelberg.
  • 1980-91 Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Heidelberg.
  • Grundständige Promotion (summa cum laude) 1991. Dissertationsthema Verbvalenz. Theoretische und methodische Grundlagen ihrer Beschreibung in Grammatikographie und Lexikographie.
  • 1984-90 Freie Mitarbeiterin am wissenschaftlichen Zentrum der IBM Deutschland in Heidelberg.
  • 1990-91 Forschungsstipendium der IBM Deutschland am Institut für wissensbasierte Systeme der IBM in Heidelberg.
  • 1992-93 Wissenschaftliche Angestellte am Seminar für Sprachwissenschaft (Abteilung Computerlinguistik) der Universität Tübingen.
  • 1993-2002 Wissenschaftliche Angestellte in der Abteilung Grammatik am Institut für deutsche Sprache (IDS) in Mannheim.
  • Lehraufträge an den Universitäten Tübingen, Heidelberg, Saarbrücken und Gießen.
  • seit 2002 Professorin für Linguistik der deutschen Sprache und Sprachdidaktik (C4) am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Dortmund.
  • seit 2004: Mitglied der Kommission des Akademievorhabens Deutsches Rechtswörterbuch an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.
  • seit 2007: Mitglied der Lenkungsgruppe im Akademievorhaben Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache DWDS an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.
  • seit 2007: Mitglied der Kommission Zentrum Sprache an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.
  • seit 2007: 1. Vorsitzende der Gesellschaft für Sprachtechnologie und Computerlinguistik GSCL (ehemals GLDV).


Laufende Projekte

  • Hypertextualisierung auf textgrammatischer Grundlage (HyTex).
Seit 11/2001; 2. Förderphase bis 2008; Informationen: http://www.hytex.info/
Teilprojekt der verteilten DFG-Forschergruppe “Texttechnologische Informationsmodellierung”. :Sprecher: D. Metzing (Universität Bielefeld) unter Beteiligung der Universitäten Bielefeld, Dortmund, Gießen, Osnabrück, Tübingen
  • Dortmunder Chat-Korpus: Texttechnologische Aufbereitung und Erschließung von Chat-Mitschnitten aus unterschiedlichen kommunikativen Handlungsbereichen.
(seit 2004; Informationen unter: http://www.chatkorpus.uni-dortmund.de/)
  • Fachwörterbuch zur Lexikographie und Wörterbuchforschung. Wörterbuchprojekt unter Leitung von H. E. Wiegand. (Seit 1999. Bearbeitung der computerlexikographischen Terminologie).

Abgeschlosse Projekte

  • GRAMMIS: Hypermedia-Informationssystem zur deutschen Grammatik. Institut für deutsche Sprache, Mannheim. (1993-98)
Beitrag: Konzeption des Systems und Realisierung von Komponenten zu den Bereichen „Wortarten“ und „Komplemente/ Supplemente“
  • ELWIS: Korpusunterstützte Entwicklung lexikalischer Wissensbasen.
Seminar für Sprachwissenschaft der Universität Tübingen.
Beitrag: Projektkonzeption, Lexikonarchitektur insb. Mehrwortlexeme und Valenz (1992-93).
  • COMPASS: Adapting Bilingual Dictionaries for Online Comprehension.
EU-gefördertes Kooperationsprojekt (LRE 62-080) zwischen dem Rank Xerox Research Center Grenoble, dem Fraunhofer Institut (IAO) Stuttgart und den Universitäten Tübingen, Lumiere und Bournemouth.
Beitrag: Konzeption und Antragstellung der Tübinger Arbeitspakete (1992-93).
  • Translexis: Datenbank zur Verwaltung von MT-Lexika und multilingualen Terminologien (Projekt am Institut für wissensbasierte Systeme der IBM Deutschland.
Beitrag: Entwurf des konzeptuellen Schemas der Datenbank sowie der Benutzerschnittstelle für Terminologen und MT-Lexikographen (1991).
  • LMT: Logic-programming based Machine Translation (Projekt am Institut für wissensbasierte Systeme der IBM Deutschland).
Beitrag: Konzeption und Entwicklung der multilingualen Lexikonarchitektur; Koordination des automatischen Aufbaus des MT-Lexikons für das Sprachpaar Deutsch-Englisch. (1989-91)


Tagungen und Workshops

  • Tagung: Text Resources and Lexical Knowledge -- Konvens 2008. 30.9. - 2.10.2008. Gemeinsam organisiert von der GSCL und dem Zentrum Sprache der BBAW.
  • Tagung: Processing Text-Technological Resources
13.-15. März 2008, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZIF) Bielefeld (Gemeinsam mit D. Metzing (Bielefeld), Alexander Mehler (Bielefeld), Kai-Uwe Kühnberger (Osnabrück), H. Lobin (Gießen).
  • Workshop: Ontologies and semantic lexica in automated discourse analysis
(im Rahmen der GLDV Frühjahrstagung 11.-13.April 2007 in Tübingen)
Gemeinsam organisiert mit Harald Lüngen (Gießen) und Alexander Mehler (Bielefeld)
  • Tagung: Modelling linguistic information resources
12.-14. Januar 2004, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZIF) Bielefeld (Gemeinsam mit D. Metzing (Bielefeld), D. Gibbon (Bielefeld), H. Lobin (Gießen), U. Mönnich (Tübingen)) .
  • Symposium: Chat-Kommunikation in Beruf, Bildung und Medien: Konzepte - Werkzeuge – Anwendungsfelder
8.-10. Mai 2003, Universität Dortmund; (DFG-gefördert; gemeinsam organisiert mit Michael Beißwenger).
  • AG: Text- und Diskursstrukturen in der internetbasierten Wissenskommunikation
25.-28. Februar 2003, AG im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) in München (Gemeinsam organisiert mit Ludger Hoffmann und Michael Beißwenger).
  • Workshop: SGML/XML-Einsatz in der Lexikographie
21.9.1999 in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Gemeinsam organisiert mit Ingrid Lemberg (Akademie der Wissenschaften Heidelberg), Henning Lobin (Universität Gießen) und Bernhard Schröder (IKP Universität Bonn).
  • Symposium: Computergestützte Produktion und Publikation von Wörterbüchern
23.9.- 25.9.1998 in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Gemeinsam organisiert mit Ingrid Lemberg (Akademie der Wissenschaften Heidelberg) und Bernhard Schröder (IKP Universität Bonn).
  • Workshop: Hypermedia für Lexikon und Grammatik
21. und 22. März 1996, Institut für deutsche Sprache in Mannheim. Gemeinsam organisiert mit Bettina Harriehausen (IBM Deutschland) und Wiebke Möhr (GMD-IPSI Darmstadt).



Persönliche Seite von Angelika Storrer
Curriculum Vitae . . . Publikationen . . . Vorträge