BiWi interdisziplinär

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Aufbau des Qualifikationsbereichs BiWi Interdisziplinär

Der Qualifikationsbereich BiWi Interdisziplinär besteht lediglich aus dem Modul Bildung und Pluralität (BWI_M4).


Bildung Pluralität.jpg

Quelle: http://www.uni-dortmund.de/bml/html/biwi.html



In diesem Modul werden vier Veranstaltungen absolviert, in denen 11 CP (8 SWS) erreicht werden können. Dabei können sowohl Lehrveranstaltungen aus dem Kern- oder Komplementfach gewählt werden, als auch Veranstaltungen anderer Fächer, die nicht die eigenen Studienfächer sind.


BiWi Bildung und Pluralität setzt ich zusammen aus den Teilen (jeweils 2 SWS):

  • Basisqualifizierung Heterogenität (BWI_M4.1)
  • Basisqualifizierung Beratung und Vermittlung (BWI_M4.2)
  • Vertiefung Heterogenität (BWI_4.3.1) oder Vertiefung Beratung und Vermittlung (BWI_4.3.2)
  • Brückenschlag Studium – Beruf (BWI_4.4)

Lehrveranstaltungen

Die zu besuchenden Lehrveranstaltungen sind teilweise frei wählbar (Wahlpflichtveranstaltungen), teils vorgegeben (Pflichtveranstaltungen): So muss für die Basisqualifizierung Heterogenität die Ringveranstaltung „Umgang mit Verschiedenheit als gesellschaftliche Herausforderung“ besucht werden (Pflichtveranstaltung).

Bei der Basisqualifizierung Beratung und Vermittlung hingegen kann aus verschiedenen Veranstaltungen ausgewählt werden. Zusätzlich zu den theoretischen Grundlagen, wird in diesem Bereich die Beratungs- und Vermittlungskompetenz auch im praktischen Kontext erweitert. Daher folgt im Anschluss an das zu besuchende Seminar eine Praxisphase.


Beispiele für die Praxisphase der Basisqualifizierung Beratung und Vermittlung:

  • Studienberatung
  • Begleitung ausländischer Studierender
  • Durchführung von Tutorien
  • Durchführung der Orientierungswoche zu Semesterbeginn (O-Phase)
  • Beratung von Studienanfängern


Die Vertiefung kann in dem Schwerpunkt Heterogenität oder Beratung und Vermittlung belegt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Basisqualifikation der gewählten Vertiefung bereits abgeschlossen wurde.


BiWi Interdisziplinär schließt mit dem Teil Brückenschlag Studium – Beruf ab. Dieser soll die Schnittstelle zwischen dem Studium und dem zukünftigen Lehrerberuf darstellen. Zeitlich ist der Brückenschlag dem letzten Studienjahr zugeordnet. Die entsprechende Veranstaltung wird in der Regel im Kernfach belegt.


Da BiWi Interdisziplinär in einem beliebigen Fach absolviert werden kann, steht eine große Auswahl von Veranstaltungen zur Verfügung. Das LSF gibt in seinem Vorlesungsverzeichnis eine Übersicht über die möglichen Seminare und Vorlesungen. Zur besser Auswahl ist es außerdem sinnvoll, sich bei seinem BiWi-Koordinator über die Möglichkeiten zu informieren.

Abschluss des Moduls BiWi Interdisziplinär

Der Modulabschluss erfolgt über eine Modulabschlussprüfung. Diese muss in der Vertiefungsrichtung absolviert werden. Voraussetzung für den Abschluss des Moduls ist der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme aller Veranstaltungen des Moduls.

Der Modulabschluss ist benotet und geht demnach auch anteilmäßig in die Gesamt-Bachelor-Note ein.




zurück zur Hauptseite Bildung und Wissen (BiWi)


Hinweis

Unser Dank geht an Vera Heimberg, Nadja Lattukat und Jackie Stegemöller für ihre Mitarbeit und Bereitstellung des Materials.

Die Redaktion