BaFöG

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Glossar

Dml2.gif

BaFöG


BaFöG ist die Abkürzung für das Bundesausbildungsrderungsgesetz. Es regelt die staatliche Unterstützung der Ausbildung von SchülerInnen und Studierenden.


Das BaFöG-Amt

Das BaFöG-Amt ist auf dem Campus Nord im Mensa-Gebäude zu finden.

Öffnungszeiten:

  • Di., Mi.: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
  • Do.: 13 Uhr - 15:30 Uhr

Postanschrift:

Postfach 500248
44202 Dortmund

Weitere Informationen zur Anreise entnehmen Sie bitte dem Lageplan der TU Dortmund.

Hinweise zum BaFöG erhalten Sie auf der Homepage des Dortmunder Studentenwerks

Der BaFöG-Antrag

Es gibt zwei Möglichkeiten, den BaFöG-Antrag zu bekommen:

1. Formulare liegen im BaFöG-Amt aus.

2. Formulare können von der Homepage des Studentenwerks heruntergeladen werden.

Nachweis über die erbrachten Studienleistungen

Im Rahmen des Studiums müssen die BaFöG-Empfänger dem BaFöG-Amt die erbrachten Leistungen vorlegen. Der entsprechende Antrag muss nach dem 4. Semester gestellt werden. Von jedem Fach, das studiert wird, muss zusätzlich zu dem eigentlichen Antrag, der jedes Jahr gestellt wird, der Leistungsnachweis ausgefüllt werden (für jedes Fach jeweils einen Leistungsnachweis).

So wird es gemacht:

1. Formblatt 5 vollständig ausfüllen.

2. Den Antrag von den Zuständigen aus der Fakultät unterschreiben lassen. Unterschriftsberechtigt sind alle Professoren des Instituts für deutsche Sprache und Literatur.

3. Das Dienstsiegel (Stempel) in der Emil-Figge-Straße 50, R. 3.430 bei Frau Öztürk im Dekanat abholen.

BAföG-Leistungen in der Übergangsphase vom Bachelor in den Master

Bezieht man im Bachelorstudium BAföG-Leistungen, so muss darauf geachtet werden, dass es in der Übergangsphase beim Wechsel in den Master nicht zu einer Förderlücke kommt. Das kann passieren, wenn zwischen der letzten Studien- oder Prüfungsleistung (Datum der Prüfung) und dem Wechsel in den Master mehr als 1 Monat liegt. Dies betrifft allerdings nur Studierende, die ihr Studium frühzeitig vor Semesterende, d.h. im Sommersemester bereits im Monat Juli oder früher bzw. im Wintersemester vor dem Monat Februar abschließen. Voraussetzung ist natürlich jeweils, dass zum Folgesemester unmittelbar das Masterstudium begonnen wird. Es wird empfohlen, besonders im letzten Semester darauf zu achten, dass bei der Prüfungsplanung keine Förderlücke entsteht. Die letzte zu planende Studien-/ Prüfungsleistung könnte z.B. eine aus dem Bereich BiWi interdisziplinär sein.




Bildnachweis: © Claudia Hautumm / PIXELIO