B.A./M.A.- Studiengänge „Gestufte Lehrer/innenbildung“

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche


Allgemeine Informationen

An der Technischen Universität Dortmund wird seit dem Wintersemester 2005/06 eine Lehramtsausbildung in zwei Stufen angeboten. Seit dem Wintersemester 2011/2012 ist eine Einschreibung im 1. Fachsemester in diesem Studiengang nicht mehr möglich. Das neue Gesetz zur Lehramtsausbildung in Nordrhein-Westfalen LABG 2009 löst den auslaufenden Bachelorstudiengang Modellversuch B.a./M.a. Lehramt 2005 ab.

Erste Stufe: Bachelorstudium

Auf der ersten Stufe absolvieren Sie ein dreijähriges Bachelorstudium, das je nach Profilbildung die Qualifizierung für unterschiedliche Berufsfelder oder Anschlussstudiengänge erlaubt.

Es ist daher bereits vor Studienbeginn erforderlich, dass Sie sich für eines der drei Bachelorprofile entscheiden, mit denen sich verschiedene Master-Anschlussmöglichkeiten verbinden lassen.

Im Bachelorstudium gilt es neben grundlegenden fachlichen und methodischen Kenntnissen und Fähigkeiten auch praxisnahe und berufsfeldbezogene Elemente zu erwerben. Dies geschieht durch den Wahlpflichtbereich Bildung & Wissen (BiWi), den Sie zusätzlich zu Ihrem Kern- und Komplementfach studieren.

Mit dem Bachelor erwerben Sie einen akademischen Abschluss, mit dem Sie die Universität verlassen und in die Berufstätigkeit einsteigen können.

Sollten Sie sich nach dem Bachelor für die Berufstätigkeit entscheiden, besteht später immer noch die Möglichkeit mit dem Masterstudium zu beginnen.

Zweite Stufe: Masterstudium

Um Lehrer/in zu werden, ist es erforderlich ein ein- bis zweijähriges Masterstudium (Master of Education) anzuschließen, das Ihre bereits eingeschlagene Lehramtsorientierung des Bachelorstudiengangs fortsetzt. Der Fokus liegt auf der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Lehrberuf.

Das erste Staatsexamen wird Ihnen, auf Antrag, zusammen mit dem Masterabschluss und dem Nachweis über das vorangegangene Bachelorstudium verliehen, so dass Sie dann den Vorbereitungsdienst, das Referendariat, in der entsprechenden Schulform antreten und das zweite Staatsexamen anstreben können.

Der „Master of Education“ ist ebenfalls ein akademischer Grad, mit dem Sie die Universität verlassen und auch in einen anderen Beruf als der des/der Lehrers/in einsteigen können.

Im Master ist es also wichtig, ob Sie sich dazu entschieden haben, Lehrer/in zu werden, also einen „Master of Education“ anstreben, oder ob Sie Ihr Kernfach vertiefen und einen fachlichen Master anschließen möchten.

In dieser Entscheidung soll Sie der zu studierende Wahlpflichtbereich Bildung & Wissen (BiWi) bereits im Bachelorstudium durch das Angebot eines so genannten Entscheidungsfelds unterstützen. Dieses ermöglicht es Ihnen, sowohl die schulische als auch außerschulische Praxis kennen zu lernen.

EIN BACHELOR – DREI PROFILE

Bachelor fachwissenschaftliches Profil (BfP)

Voraussetzung für das Masterstudium mit dem Ziel: Lehramt an Gymnasien, Gesamtschulen und Berufkollegs

Bachelor vermittlungswissenschaftliches Profil (BvP)

Voraussetzung für das Masterstudium mit dem Ziel: Lehramt an Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen und in Sek. I an Gesamtschulen

Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil (BrP)

Voraussetzung für das Masterstudium mit dem Ziel: Lehramt an Sonderschulen

Modularer Aufbau des Faches Germanistik:

Welche Module für Ihr gewähltes Profil relevant sind und wie sie sich einzeln gestalten, entnehmen Sie bitte den Verlaufsplänen.

Module des Fachstudiums im Bachelorstudium:

F1 Grundkenntnisse/ Basisfähigkeiten

F2 Sprach- und Textanalyse

F3 Literatur- und Medienanalyse

F4 Sprach-, Literatur- und Medienkompetenz

F5 Geschichtlichkeit der Sprache, Texte und Medien

F6 Anwendungsfelder der Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft

Module des Fachstudiums im Masterstudium:

F7 Schulartspezifische Vermittlungs- und Förderfähigkeit: Sprache, Literatur und Medien

F8 Vorbereitung Masterarbeit

Hinweis:

Studierende des vermittlungswissenschaftlichen Profils absolvieren neben ihrem Kern- und Komplementfachstudium und dem Wahlpflichtbereich Bildung & Wissen (BiWi) zusätzlich ein didaktisches Grundlagenstudium.

Das didaktische Grundlagenstudium in Germanistik kann nur von Studierenden mit der folgenden Fächerkombination absolviert werden:

Kernfach Komplementfach
Deutsch Mathematik
Mathematik Deutsch
Mathematik anderes Fach
(nicht Germanisik)
anderes Fach Mathematik

Diejenigen, die das Fach Germanistik mit einem anderen Fach (nicht Mathematik) kombiniert haben, studieren im didaktischen Grundlagenstudium Mathematik.

Module des didaktischen Grundlagenstudiums:

L1 Sprachlichkeit des Lehrens, Lernens und Unterrichtens

L2 Sprachlich-kommunikative Entwicklungs- und Aneignungsprozesse

L3 Berufsfeldbezogene Kommunikationsfähigkeit

L4 Interkulturalität/ Bilingualität/ Umgang mit Differenzen

Bewerbung, Einschreibung & Zulassung

Das Bachelorstudium kann immer nur zum Wintersemester begonnen, hingegen kann in das Masterstudium auch zum Sommersemester eingestiegen werden.