Aktive Teilnahme (AT): Unterschied zwischen den Versionen

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(kein Unterschied)

Version vom 10. Juli 2007, 09:16 Uhr

Grundsätzlich müssen in jeder besuchten Lehrveranstaltung Leistungen erbracht werden, die Seminarsitzungen vor- und nachbereitet, die der Veranstaltung zu Grunde gelegte Literatur durcharbeitet werden. Eine Veranstaltung mit 2 SWS, die im Verlauf des Semesters ca. 15-mal stattfindet, hat einen Gesamtumfang von ca. 30 Unterrichtsstunden. Bei angemessener Vor- und Nachbereitung, die in etwa doppelt so hoch zu veranschlagen ist wie die reine Anzahl der Unterrichtsstunden, ist der Aufwand für eine aktiv besuchte Lehrveranstaltung mit 2 SWS auf ca. 60 Stunden pro Semester anzusetzen. Daher bekommt man zunächst je pro 1 SWS einer besuchten Lehrveranstaltung 1 Leistungspunkt.

Diese Gutschrift erhält man jedoch nicht durch bloße Anwesenheit – vielmehr muss durch einen Aktivitätsbeitrag (ein Referat, eine Übungsaufgabe etc.) unter Beweis gestellt werden, dass man sich um eine selbstständige Erarbeitung der zentralen Gegenstände der Veranstaltung bemüht hat. Die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung ist also immer an die Erbringung eines „Aktivitätsbeitrags“ (der vom jeweiligen Lehrenden festgelegt wird) geknüpft.

(Vgl. Studienführer Germanistik)