Änderungen im MA-Studiengang Lehramt LABG 2009

Aus StudiGer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab diesem Wintersemester 2015/16 haben sich folgende Änderungen in der Germanistik ergeben:

1) Es gibt ab diesem Wintersemester keine kreditierten Studienleistungen mehr.

2) Es wurden in den MA-Studiengangsprofilen GyGe, BK, HRGe, GSV und SON (ohne Praxissemester) die Anzahl der regulären Studienleistungen reduziert (s. Übersicht zu den Prüfungsformen und Studienleistungen).

3) In den MA-Studiengangsprofilen GyGe, BK und SON (mit und ohne Praxissemester) werden, zur Kompensation der weggefallenen kreditierten Studienleistungen, die Modulprüfungen nun mit 4 LP (statt wie bisher mit 3 LP) kreditiert, was für das Vermittlungs- und Forschungskonzept einem Umfang von 20-25 Seiten (statt wie bisher von 15-20 Seiten) entspricht (s. Übersicht: MA LABG 2009 Prüfungsformen und Studienleistungen).

Wichtig ist, dass diese Änderungen zur Verbesserung der Studierbarkeit auch rückwirkend für die ersten beiden Kohorten von Masterstudierenden gelten, die bereits im letzten Winter- (2014/15 )und Sommersemester (2015) mit ihrem Studium begonnen haben. Auch diese Studierenden sollen zumindest für ihr weiteres Studium und die noch zu absolvierenden Veranstaltungen und Module von den Verbesserungen profitieren.

Soweit sich in Modulen die Anzahl von Studienleistungen reduziert hat, sollte beachtet werden, dass Studienleistungen eine Voraussetzung der Modulprüfung sind. Durch selbständiges Erarbeiten von Lerninhalten bereiten die Studienleistungen Sie auf die Modulprüfung vor, indem sie Ihren Wissens- und Kompetenzerwerb intensivieren und verfestigen. Insofern empfiehlt es sich, die Studienleistungen in den Veranstaltungen zu erbringen, die dem jeweils gewählten Schwerpunkt (Sprach- oder Literaturwissenschaft) zugehören.

Zum konkreten Vorgehen: Behalten Sie Ihren derzeitigen Kombischein. Fügen Sie diesem den neuen Kombischein (Stand 10/2015) hinzu. Orientieren Sie sich für Ihr weiteres Studium an den neuen Modulhandbüchern und Studienverlaufsplänen (Stand 10/2015). Soweit Sie noch weitere Veranstaltungen in MLS 1 oder MLS 2 absolvieren müssen, achten Sie bitte auf die Reduktion der regulären Studienleistungen. Sollten Sie in MLS 1 bereits eine kreditierte Studienleistung erbracht haben, achten Sie bitte darauf, dass Sie das Vermittlungskonzept gemäß dem alten Kombischein, also mit 3 LP absolvieren. Gleiches gilt für diejenigen, die bereits in MLS 2 eine kreditierte Studienleistung erbracht haben sollten. Dann halten Sie sich auch für das Forschungskonzept an den alten Kombischein und schreiben eine lediglich mit 3 LP kreditierte Modulprüfung.


Zu den Modulprüfungen im MA-Studiengang Lehramt LABG 2009

Modulprüfungen (Vermittlungs- und Forschungskonzept) werden in den Studiengangsprofilen HRGe, GSV und G mit 3 LP kreditiert, was einem Umfang von 15-20 Seiten entspricht.
In den Studiengangsprofilen GyGe, BK und SON werden die Modulprüfungen jeweils mit 4 LP kreditiert, was einem Umfang von 20-25 Seiten entspricht.

Mit der Modulprüfung kann begonnen werden, sobald die Studienleistungen eines Moduls erbracht sind. In BOSS kann die Note erst eingetragen werden, wenn alle Veranstaltungen absolviert wurden.

Da Sie die Module MLS 1 und MLS 2 mit jeweils einem Schwerpunkt in der Sprach- oder Literaturwissenschaft studieren, müssen auch die beiden Modulprüfungen mit jeweils einem sprach- und einem literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt geschrieben werden.

WICHTIG: Die Entscheidung im MA Praxissemester Modul, das Vorbereitungs- und Begleitseminar entweder in der Sprachwissenschaft oder der Literaturwissenschaft zu belegen, hat keine Konsequenzen für Ihre Schwerpunktsetzungen in den Modulen MLS 1 und MLS 2. Diese Wahlmöglichkeiten erfolgen unabhängig voneinander. Lediglich die Schwerpunktsetzung in MLS 1 und MLS 2 müssen konträr erfolgen.

Beispiel: Im Studienprofil MA-LABG 2009 Lehramt für Haupt-, Real- und Gesamtschu-len (HRGe) haben Sie Ihren Schwerpunkt in MLS 1 auf die Sprachwissenschaft gelegt. Sie absolvieren dieses also mit zwei MLS 1.1-Veranstaltungen und einer MLS 1.2-Veransttaltung (Variante A des Verlaufsplans). Da die Schwerpunktwahl auch die Modulprüfung betrifft und diese seminarbegleitend geschrieben wird, können Sie Ihr Vermittlungskonzept in einer der beiden MLS 1.1-Veranstaltungen ablegen. Hierbei können Sie frei wählen. Wichtig ist, dass Sie mit dem/der entsprechenden Dozenten/Dozentin eine Betreuungsübereinkunft treffen (siehe Formular). MLS 2 wird dementsprechend mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft studiert (weiterhin Variante A des Verlaufsplans), also mit zwei MLS 2.2-Veranstaltungen und einer MLS 2.1-Veranstaltung. Für das Forschungskonzept gilt ebenfalls, dass es seminarbegleitend in einer der beiden MLS 2.2-Veranstaltungen geschrieben wird.